America's Cup: Zweites italienisches Team gibt Eintritt bekannt

Renato Azzara wird die Adelasia di Torres Challenge für den 36. America's Cup leiten © Adelasia di Torres Challenge

Renato Azzara wird die Adelasia di Torres Challenge für den 36. America's Cup leiten © Adelasia di Torres Challenge

Drei Wochen bis zum Anmeldeschluss für den 36. America's Cup hat ein sardisches Team bekannt gegeben, dass seine Anmeldung vom Defender, dem Royal New Zealand Yacht Squadron, angenommen wurde.

Das Team wird seit einiger Zeit gemunkelt, wollte seinen Einstieg aber auf Nachfrage von Sail-World nach Medienberichten vor drei Wochen nicht bestätigen.

Damals wurde uns mitgeteilt, dass die Sponsorensuche noch andauerte und dass, wenn eine Ankündigung gemacht werden sollte, Ende Juni dies die Standardlinie sowohl der Challenger als auch des Defender ist.

Das Team läuft unter dem Namen der Stiftung Adelasia di Torres, die im Namen Sardiniens die Challenge zum America's Cup ins Leben gerufen hat.

Informationen über die Stiftung und die Challenge finden Sie auf der Website adelasiaditorres.com

Damals wurde uns von The Challenge im Namen von Sardinien mitgeteilt, dass die Regierung der Region und die Allianz mit renommierten italienischen Marken für das Design und den Bau von Yachten gebilligt wurden.

„Über die Konfiguration der Sponsorengruppe laufen Verhandlungen mit internationalen Marken“, lautete der abschließende Kommentar.

Duccio Colombi (ITA) wird das Segelprogramm für Adelasia di Torres leiten © Google

Das Team hat eine offizielle Erklärung abgegeben:

Die schöne Insel Sardinien hat die Herausforderung angenommen, den 36. Americas Cup zu gewinnen, der 2021 in Neuseeland ausgetragen wird, und den 37. Americas Cup nach Sardinien zu bringen, um in der malerischen Umgebung der Costa . gefahren zu werden Smeralda.

In den letzten Jahren hat sich die Teilnahme an der AC zu einer unglaublich teuren Veranstaltung entwickelt und fand in ziemlich abgelegenen Gegenden der Welt statt, die für die Superyacht-Flotte nicht leicht zugänglich sind. Das Ziel der Sardinia Challenge ist es, zu gewinnen, den Cup nach Sardinien zu bringen, die Kosten zu senken und dann eine unglaubliche Superyacht-Regatta in einem Gebiet auszurichten, das seit vielen Jahren ein Sommerrefugium für die Superyacht-Flotte ist.

Die Americas Cup-Rennen wären der Höhepunkt der Veranstaltung. Können Sie sich vorstellen, dass der AC auf dem Höhepunkt der Kreuzfahrtsaison im Jahr 2025 rund um die Costa Smeralda stattfindet, es wäre eine fantastische Veranstaltung, an der die gesamte Superyacht-Branche leicht teilnehmen und sie genießen kann. Teams könnten aus Palma, Malta, Monaco etc. gemeldet werden. Ein neues Licht würde auf den AC leuchten.

An der Spitze der Herausforderung steht Renato Azzara, der Gründer von Sardinia Yacht Services. Er ist auf Sardinien sehr angesehen und begeisterter Yachtrennsportler mit vielen Siegen. Er hat die volle Unterstützung der sardischen Regierung und sein Wissen über Superyachten ist unübertroffen.

Die Regierung von Sardinien hat der Challenge bis Mitte 8 die Nutzung der fast ungenutzten G2020-Gipfeleinrichtungen auf der Insel Maddalena als Trainingsbasis eingeräumt, der Hauptsitz wird in Olbia sein. Der gesamte Aufwand wird im Laufe des Jahres 2020 nach Auckland in Neuseeland übertragen.

Die Challenge wurde nach Adelasia benannt, einer mysteriösen Königin von Sardinien, die durch die mittelalterliche Welt ging, Sardinien verherrlichte und es mit ihrer Liebe verteidigte, während sie in ihrem Schloss von Goceano ein Leben in Aufopferung und Einsamkeit führte. Adelasia starb um 1262 und ihr Grab wurde Jahrhunderte später entdeckt.

Ohne Boot kann man nicht Rennen fahren! Die Adelasia di Torres Foundation und NAVIGO, NAVIGO ist der Marineverband des Tuscany Nautical Cluster, haben eine Absichtserklärung zum Bau der für den 36. America's Cup erforderlichen Boote unterzeichnet. Die Toskana beherbergt das größte Dienstleistungszentrum Europas für nautische Unternehmen und ist ein Bezirk, der über 30 % der weltweiten Sportboote über 30 m produziert.

Das Rennboot AC 75 wird auf Sardinien gebaut und von NAVIGO koordiniert. Pietro Angelini, Direktor von NAVIGO, sagt: „Die Arbeit, die wir durchführen werden, wird es uns ermöglichen, die besten Fachleute und Innovatoren in unserem Bereich zu identifizieren, um ihre technologischen und handwerklichen Fähigkeiten zu verbessern, um nicht nur die Teilnahme am America's Cup, sondern auch den Gewinn zu gewährleisten dieser großartigen Trophäe.“

Diese Geschichte ist von Segelwelt.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt