Alex Thomson erhält höchste Auszeichnung von der französischen Botschaft

Der britische Skipper Alex Thomson wurde mit dem renommierten französischen Nationalen Verdienstorden ausgezeichnet („Ordre national du Mérite“) des französischen Botschafters im Vereinigten Königreich, Jean-Pierre Jouyet.

In Anerkennung seiner Verdienste um den Segelsport während seiner mehr als 20-jährigen Karriere erhielt Thomson den Rang eines Ritters („Kavalier“) des Nationalen Verdienstordens. Er erhielt eine Medaille und eine Urkunde in einer Zeremonie, die am Donnerstag, den 13. Juni, in der Residenz des französischen Botschafters in den Kensington Palace Gardens stattfand.

Der Nationale Verdienstorden – zur Auszeichnung „herausragender Verdienste“ und zur Förderung der treibenden Kräfte des Landes – wurde 1963 von Präsident Charles de Gaulle eingeführt. Der Nationale Verdienstorden ist ein universeller Orden, der Einzelpersonen aus allen Tätigkeitsbereichen für herausragende zivile und militärische Leistungen ehrt. Sein Zweck ist es, Innovationen zu belohnen, ein Vorbild für andere zu sein und Vielfalt anzuerkennen. Es ist der zweite nationale Orden nach der Ehrenlegion.

Mit 45 Jahren liegt Thomson weit unter dem Durchschnittsalter für die Aufnahme in die renommierte Gruppe der Preisträger und gehört zu einer Handvoll nicht-französischer Segler, die jemals vom französischen Staat geehrt wurden.

Im Laufe seiner bisherigen Karriere hat Thomson einige der anspruchsvollsten Ozeanrennen der Welt erobert und dabei mehrere Rekorde gebrochen. Der zweifache Vater – mit Sitz in Gosport an der Südküste Englands – ist nach wie vor der jüngste Skipper, der jemals ein Weltumsegelungsrennen gewonnen hat. Er hält auch den britischen Einrümpfer-Rekord ohne fremde Hilfe, den er 2017 aufstellte, als er in der zermürbenden Vendée Globe – dem „Everest des Segelns“ – in nur 74 Tagen, 19 Stunden und 35 Minuten Zweiter wurde.

Thomson sagt: „Ich fühle mich geehrt und demütig, diese Auszeichnung von der französischen Botschaft zu erhalten. Frankreich hat einen besonderen Platz in meinem Herzen. Hier habe ich einige der größten Momente meiner bisherigen Karriere erlebt und wurde von den Franzosen, die so leidenschaftlich für diesen Sport sind, herzlich aufgenommen. Ich danke der Botschaft und dem Botschafter für diese Anerkennung sowie meiner Familie, meinen Freunden, meinem Team und der Öffentlichkeit, die mich bei jedem Schritt unterstützt haben.“

Jean-Pierre Jouyet, Botschafter Frankreichs im Vereinigten Königreich, fügt hinzu: „Ich freue mich sehr, dass Herr Thomson mit dem Nationaler Verdienstorden. Es symbolisiert Frankreichs Anerkennung seines Beitrags zum Segelsport und zur weiteren Welt des Sports. Alex Thomson ist nicht nur ein großartiger Champion, sondern auch ein wahrer Gentleman und ein Vorbild für die jüngere Generation, der die Werte harter Arbeit, Mut und Demut vermittelt!“

Thomsons lebenslanger Ehrgeiz ist es, als erster Brite überhaupt die Vendée Globe zu gewinnen, die heute als eine der anspruchsvollsten Sportarten der Welt gilt. Nach den Plätzen drei und zwei in den letzten beiden Auflagen des alle vier Jahre stattfindenden Rennens will der HUGO BOSS Segler 2020/21 mit dem Sieg Geschichte schreiben.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt