Oman Air gewinnt winterlichen GC32 Villasimius Cup

GC32 RACING TOUR 2019, Villasimius Cup, erste Veranstaltung der Saison 2019, 26. Mai 2019.

Der GC32 Villasimius Cup hat mit Oman Air, unterstützt von der EFG Private Bank Monaco, einen würdigen Sieger, aber ihr Vorsprung von neun Punkten bei der Rückkehr der zehn fliegenden Katamarane nach Marina di Villasimius spiegelte nicht die Enge des Wettbewerbs wider. Die Omanis waren zwar erneut die schlechtesten Punktezähler, aber Alinghi und INEOS Rebels UK lagen nur einen bzw. zwei Punkte dahinter. Diese Situation wäre auch deutlich anders gewesen, wenn diese beiden Teams im letzten Rennen nicht als OCS bezeichnet worden wären und dadurch die Plätze sieben und acht belegt hätten.

„Wir hatten einen wirklich guten Tag mit soliden Rennen und sind vor dem letzten Rennen bis auf vier Punkte an Oman Air herangekommen“, sagt Nicolas Charbonnier, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 470 m und jetzt Alinghis wichtigster Trimmer/Taktiker.

Das Hauptmerkmal des Tages war der bedeckte Himmel und sintflutartige Regenfälle, gepaart mit heftigen Böen aufgrund des Nordwinds, der über das bergige Südostsardinien wehte. Bei einem Rennen lag die Windgeschwindigkeit zwischen 9 und 23 Knoten. Es war jedoch ein Tag voller Adrenalin pur.

Die INEOS Rebels UK von Ben Ainslie kamen trotz des für Villasimius ungewöhnlichen „britischen“ Wetters stark aus den Startlöchern und verdrängten Jason Carrolls Argo im ersten Rennen von der Führung, landeten vor Alinghi und Oman Air und gaben damit den Ton des Tages an.

„Es war ein lustiger alter Tag – wir waren Code Zero auf und ab und hatten bei jedem Rennen Probleme mit der Auswahl der Jibs“, kommentiert Giles Scott, der Taktiker/Hauptschneider der INEOS Rebels UK.

Tatsächlich wurde INEOS Rebels UK in den letzten beiden Rennen als OCS bezeichnet, aber im vorletzten Rennen, als das Red Bull Sailing Team ebenfalls bestraft wurde, erholten sich beide Teams hervorragend und belegten den dritten bzw. zweiten Platz.

„Es ist eine Schande, dass wir es nicht mit einem guten Ergebnis abgeschlossen haben“, fährt Scott fort. „Ansonsten waren wir mit der Art und Weise, wie wir gesegelt sind, sehr zufrieden. Es war ein packendes Rennen gegen sehr gute Teams. Es rechtfertigt wirklich unsere Entscheidung, diese Strecke zu fahren.“

INEOS Rebels UK führte im heutigen zweiten Rennen in der ersten Runde, wurde aber im ersten Durchgang von Alinghi überholt, und Argo schnitt erneut gut ab und belegte den dritten Platz. Alinghi gewann dieses Rennen und auch das vierte Rennen, nachdem er den Start gewonnen und bis zur Zielmarke geführt hatte.

„Es war nicht einfach zu segeln, aber es war für alle gleich“, sagt Nicolas Charbonnier. „Wir hatten viel Spaß, aber es gibt ein paar Kleinigkeiten, die wir noch verbessern können.“

Nach einem starken Start in die Veranstaltung würden Franck Cammas und NORAUTO – der Gewinner des Volvo Ocean Race und der Route du Rhum – den gestrigen Tag lieber vergessen, und nach einem ausgesprochen durchwachsenen Auftritt heute waren die Kugeln des französischen Teams im dritten und letzten Rennen von guten Ergebnissen umgeben.

„Wir hatten einige gute Rennen, was bedeutet, dass wir die nötige Geschwindigkeit und das richtige Bootshandling haben, um zu gewinnen, aber wir sind nicht konstant genug“, bemerkt Cammas. „Wir müssen einige Details verbessern und Fehler vermeiden. Heute haben wir zweimal gut angefangen, und dann haben wir es gut gemacht. Unsere Upwind-Starts sind gut genug, aber bei den Reach-Starts können wir viel besser abschneiden.“

Minoprio huschte nass und leicht zitternd an Land, ansonsten aber erfreut. Er hat bereits viele GC32 Racing Tour-Events gewonnen – sogar das allererste auf dem Traunsee im Jahr 2013, und mehrere, als er NORAUTO 32 zum Gewinn des GC2016-Titels verhalf, aber dies war sein erstes Event als Steuermann für Oman Air.

„Wir freuen uns sehr, dass wir es geschafft haben, gegen einige sehr starke Teams zu gewinnen, die viel gemeinsam gesegelt sind. Wir waren sehr konstant und haben wirklich viel Druck gemacht“, sagt er.

Über den heutigen Wettkampf sagt Minoprio: „Es war wieder ein harter Tag. Wir hatten gehofft, dass die Brise nachlassen würde, aber es stellte sich heraus, dass die Regenwolken für große Böen und Verschiebungen auf der Strecke sorgten. Es gab viele Gangwechsel zwischen J1 und J2 und Winddrehungen von etwa 60°. Es war wirklich instabil, also musste man gute Starts hinlegen und dann die Schaltvorgänge im Auge behalten, weil die Leute bei all den Schwierigkeiten von hinten nach vorne wechselten.“

Der neuseeländische Ex-Match-Racing-Weltmeister fügt hinzu, dass sie mit ihrem heutigen Vorsprung von acht Punkten konservativ gesegelt seien. „Wir wollten sicherstellen, dass Ineos und Alinghi keinen großen Einfluss auf uns haben, aber in den letzten beiden Rennen haben wir nur wie Klebstoff an ihnen festgehalten.“

Erik Maris und Zoulou hatten eine durchwachsene Woche, reichten aber aus, um vier Punkte vor Jason Carrolls Argo zu landen und sich die GC32 Villasimius Cup Owner Driver Championship zu sichern.

Diese Veranstaltung war die erste der GC32 Racing Tour für das Black Star Sailing Team aus der Schweiz. Obwohl er am Ende der Bestenliste landete, sagte Eigentümer Christian Zuerrer, dass ihm das Rennen sehr viel Spaß gemacht habe: „Wir haben eine steile Lernkurve durchlaufen. Wir sind als Team enger zusammengerückt. Wir konnten mit den Großen spielen und sind bisher zufrieden. Wir sind ein wenig enttäuscht, dass wir verloren haben, aber es war eine tolle Veranstaltung.“

Das Rennen fand vom 23. bis 26. Mai statt. Die zweite Veranstaltung der GC2019 Racing Tour 32 wird die GC32-Weltmeisterschaft sein, die vom 26. bis 30. Juni in Lagos, Portugal, stattfindet.

Letzte Top XNUMX
1. Team Oman Air, Adam Minoprio, OMN, 44 Punkte
2. Alinghi, Ernesto Bertarelli, SUI, 53
3. INEOS Rebels UK, Ben Ainslie, GBR, 60
4. NORAUTO, Franck Cammas, FRA, 67
5. Red Bull Sailing Team, Roman Hagara / Hans-Peter Steinacher, AUT, 88

Vollständige Ergebnisse: www.gc32racingtour.com/results/

www.gc32racingtour.com

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt