Das kontinuierliche Engagement von MDL Marinas für die Umwelt wird auf der Southampton International Boat Show und darüber hinaus demonstriert

Ben Fogle und Dr. Joanne Preston (ganz rechts) von der Portsmouth University mit Freiwilligen des Solent Oyster Restoration Project in Port Hamble Marina heute (Donnerstag), 20. April 2017. Credit MDL.

Das anhaltende Engagement von MDL Marinas für die Umwelt zeigt sich auf der Southampton International Boat Show (SIBS) durch seine wohltätige Unterstützung und Recyclinginitiativen am Stand sowie durch seine langfristigen Investitionen in seine Jachthäfen.

MDL ist der Hauptunterstützer der Blue Marine Foundation bei ihrem innovativen Naturschutzprojekt zur Wiederauffüllung der Austernpopulation im Solent. Diese Unterstützung wird bei SIBS in diesem Jahr fortgesetzt, wobei am MDL-Stand am Wasser zwei Spendenaktionen für diesen guten Zweck unternommen werden. MDL veranstaltet eine Tombola, bei der Mitglieder die Chance haben, eine Kombination aus Musto BR1-Jacke und Regenhose im Wert von über 300 £ zu gewinnen. Darüber hinaus lädt MDL seine Mitglieder ein, sich dem Team zur „Charity Hour“ in der Lounge anzuschließen, bei der alle Getränke nur 1 £ kosten. Der Erlös beider Veranstaltungen geht an die Blue Marine Foundation und auch an die andere ausgewählte Wohltätigkeitsorganisation von MDL, den Ocean Youth Trust South, und ergänzt so die Gelder, die dieses Jahr bereits durch andere wohltätige und gesponserte Veranstaltungen gesammelt wurden.

In diesem Jahr spiegeln die Standinitiativen von MDL auf der SIBS das Gesamtethos der Gruppe wider, Abfall zu reduzieren und zu recyceln. In Zusammenarbeit mit seinem Abfallentsorgungsunternehmen Suez hat MDL große Anstrengungen unternommen, um alles zu recyceln, was möglich ist, um die Umweltauswirkungen des Messebesuchs zu verringern und seinen Beitrag zum Deponieabfall zu minimieren. Von Glasflaschen bis zum Trockenmisch-Recycling gibt es am Stand separate Behälter und Boxen für die verschiedenen Abfallmaterialien, darunter eine TerraCycle-Snack-Recyclingbox speziell für Süßigkeiten- und Schokoriegelverpackungen. Maxine Lane, Marketingleiterin bei MDL, sagt: „Unser Ziel ist es, die Messe mit nur einem schwarzen Müllsack voller Mülldeponie zu verlassen, was eine ziemlich große Herausforderung ist, wenn man bedenkt, dass unser Stand in erster Linie eine Hospitality-Lounge für unsere Mitglieder ist und ihnen einen Ort zum Entspannen bietet, während sie die Messe genießen.“ Wir sind jedoch entschlossen, unseren Abfall auf der Messe in diesem Jahr zu reduzieren und haben die notwendigen Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass dies geschieht.“

Die Recycling- und Wohltätigkeitsinitiativen auf der diesjährigen Bootsmesse sind nur ein kleiner Teil des Engagements von MDL für die Meeresumwelt und die Bootsfahrergemeinschaft im Allgemeinen. An den 20 Standorten der Gruppe werden laufend viele positive Maßnahmen und Investitionen getätigt.

Der Ocean Village Marina wurde kürzlich im Rahmen des Projekts „Secrets of the Solent National Lottery Heritage Fund“ mit einem SeaBin ausgezeichnet, nachdem sich der Marina-Manager Scott Farquharson erfolgreich beworben hatte. Der SeaBin selbst wurde großzügig von DP World Southampton, Eigentümer und Betreiber des Containerterminals der Stadt, im Rahmen ihres eigenen globalen Engagements zum Schutz unserer Ozeane finanziert. Der Vorschlag bestätigte, dass der Yachthafen in der Lage ist, die personellen und infrastrukturellen Anforderungen zu erfüllen, um das Müllsammelpotenzial des SeaBin zu maximieren, und demonstrierte außerdem das anhaltende Engagement von MDL für den Schutz der Meeresumwelt. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung für dieses innovative Wasser- und Abfallentsorgungssystem. Das Team hier ist bestrebt, jede Initiative zu unterstützen, die der Meeresumwelt zugute kommt, die Wasserqualität in Jachthäfen und letztendlich das Erlebnis unserer Kunden und anderer Wassernutzer verbessert“, kommentiert Scott.

Der SeaBin, geliefert von einem britischen Händler Inland and Coastal Marina Systems, wird später im Herbst installiert.

Der gesamte Strom, den MDL kauft, ist „grüner“ Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen. Darüber hinaus investiert MDL 500 £ in Solarpaneele in vier seiner Jachthäfen an der Südküste. 100 Solar Edge-Solarmodule wurden bereits in der Hamble Point Marina installiert, weitere sind für später in diesem Jahr geplant.

Im Jahr 2020 werden auch die Jachthäfen Cobb's Quay, Shamrock Quay und Saxon Wharf über Solarpaneele verfügen, wodurch sich die Gesamtleistung aller vier Jachthäfen auf 470 kW erhöht. Diese modernen Solarmodule wandeln die Sonnenenergie effizienter in Strom um und der erzeugte Strom wird vor Ort genutzt.

Kürzlich wurden in den MDL-Marinas Queen Anne's Battery und Mercury Yacht Harbor hochmoderne Filtersysteme installiert, um Abwässer aus Werftaktivitäten zu filtern und zu reinigen, was eine erhebliche Investition pro Marina darstellt. Das mehrstufige FiltaBund-Filtrationssystem entfernt Feststoffe (z. B. Farbpartikel), organische Stoffe (auch nicht heimische Arten), Feinsedimente und Kohlenwasserstoffe. Am wichtigsten für Jachthäfen ist, dass dieses maßgeschneiderte System, das nach den Spezifikationen von MDL entwickelt wurde, gelöstes Kupfer und Zink aus Antifouling-Anstrichen entfernt, die möglicherweise beim Waschen des Rumpfes abgestreift wurden.

Sobald das Wasser das Filtersystem passiert hat, erfüllt das gereinigte Wasser die gesetzlichen Anforderungen für die Rückleitung in den Fluss oder das Meer und trägt so zur Verbesserung der lokalen Wasserqualität bei. MDL plant, in den nächsten Jahren an mehreren Standorten Filtersysteme zu installieren.

Für weitere Informationen zu den Umweltinitiativen von MDL senden Sie bitte eine E-Mail enquiries@mdlmarinas.co.uk oder besuchen Sie www.mdlmarinas.co.uk/environment.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt