Der Industriedesigner Karim Rashid entwirft die Markenidentität für das neue HUGO BOSS-Boot

Das britische Segelteam Alex Thomson Racing hat zusammen mit Titelpartner HUGO BOSS bekannt gegeben, dass die Markenidentität des neuen HUGO BOSS-Boots, das noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll, vom Industriedesigner Karim Rashid entworfen wurde.

Das Rennboot IMOCA 60, dessen Design und Konstruktion mehr als zwei Jahre gedauert hat, wird mit einem Ziel vor Augen gebaut: das Rennen der Vendée Globe im Alleingang, ohne Unterbrechung und ohne fremde Hilfe um die Welt zu gewinnen. Skipper Alex Thomson und sein Team haben die letzten beiden Ausgaben des Rennens, das alle vier Jahre stattfindet, auf den Plätzen drei und zwei abgeschlossen und haben den Sieg in der Saison 2020/21 fest im Visier.

Die Ankündigung gibt einen ersten Hinweis darauf, wie das neue Rennboot IMOCA 60 aussehen könnte, da die Fans weiterhin gespannt auf die Markteinführung des Bootes später in diesem Jahr warten. Bis dahin werden mehr als 40,000 Stunden für die Konstruktion und den Bau des Bootes aufgewendet worden sein, ein Prozess, der eine enge Zusammenarbeit zwischen dem technischen Team von Alex Thomson Racing, dem französischen Marinearchitekten VPLP und dem britischen Bootsbauer Jason Carrington erforderte.

„Wir haben versucht, in jedem Bereich die allerbesten Leute einzusetzen“, sagte Thomson. „Die besten Architekten, die besten Ingenieure, die besten Laminatoren, die besten Maler und so weiter. Es geht darum, dass ein Weltklasse-Team zusammenarbeitet, um das schnellste und zuverlässigste Boot zu bauen, das möglich ist.

„Aber obwohl wir gemeinsam über alle erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um ein Boot zu entwerfen und zu bauen, an das wir wirklich glauben, wussten wir, dass wir jemanden brauchten, der eine starke Markenidentität für das Boot entwickelt. Und hier kam Karims Vision ins Spiel. Es war toll zu sehen, mit welcher Leidenschaft er von Anfang an an dem Projekt beteiligt war.“

Mit mehr als 4,000 in Produktion befindlichen Designs und 300 Auszeichnungen ist Karim Rashid ein führender Experte auf seinem Gebiet. Die Arbeit des Designers umfasst Architektur, Mode, Möbel und Innenräume. Dies ist jedoch das erste Mal, dass er sein unvergleichliches Fachwissen dazu nutzt, einer Rennyacht ein unnachahmliches Aussehen zu verleihen.

„Es ist etwas Besonderes, daran zu arbeiten“, sagte Karim Rashid. „HUGO BOSS ist eine so globale Marke mit einer zeitgemäßen Vision, und Alex Thomson ist so ein Champion in der Segelwelt. Das Treffen mit Alex hat mir gezeigt, welche große Leidenschaft man für diese Rennen braucht. Und die Zusammenarbeit mit HUGO BOSS und den Teammitgliedern von Alex Thomson Racing sowie ein ständiger Austausch waren für die Gestaltung meiner Vision von entscheidender Bedeutung.“

Das neue HUGO BOSS-Boot wird diesen Sommer vorgestellt und wird zum ersten Mal beim klassischen Zweihandrennen Transat Jacques Vabre teilnehmen, das am 27. Oktober beginntth 2019 in Le Havre, Frankreich und endet in Salvador, Brasilien.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt