Franck Cammas und Team NORAUTO siegen beim GC32 Villasimius Cup

Vierte Veranstaltung der GC2018 Racing Tour 32, durchgeführt von Marina Villasimius. GC32 Racing Tour, Villasimius Cup 2018. Foto © Tomás Moya / Sailing Energy / GC32 Racing Tour

Foto © Tomás Moya / Sailing Energy / GC32 Racing Tour

Das Team NORAUTO hat sich seinen dritten Sieg in dieser Saison auf der GC32 Racing Tour gesichert, indem es heute den GC32 Villasimius Cup gewann und seine Führung in der Gesamtwertung behauptete. Das französische Team, angeführt vom Volvo Ocean Race/Route du Rhum-Gewinner Franck Cammas und unterstützt von Europas führendem Autowartungsunternehmen, setzte sich auf den Gewässern vor dem Südosten Sardiniens gegen die harte Konkurrenz durch und gewann diese entscheidende vorletzte Veranstaltung der Rennstrecke 2018 mit nur einem Punkt Vorsprung.

Vor der beeindruckenden Kulisse der sardischen Berge kam es an einem dramatischen Eröffnungstag in Villasimius zu stürmischen Winden von mehr als 25 Knoten, die dazu führten, dass eine GC32 kenterte und das Rennen nach nur zwei Rennen abgebrochen wurde, da es für die fliegenden Katamarane als zu unsicher galt. Während des gesamten Wettbewerbs kämpften Franck Cammas, Olivier Herlédant, Arnaud Jarlegan, Matthieu Vandame und Devan Le Bihan gegen die herausragenden Leistungen des Schweizer Realteams, Erik Maris' Zoulou und des America's-Cup-Teams des Olympiateilnehmers Sir Ben Ainslie, INEOS TEAM UK. Realteam profitierte von der unschätzbaren Erfahrung von Arnaud Psarofaghis aus Ernesto Bertarellis Alinghi-Team, der für Realteam-Skipper/-Chef Jérôme Clerc einsprang. Mit einem Gesamtvorsprung von nur 4 Punkten vor Realteam ging NORAUTO in den letzten Tag und gab sein Bestes und schaffte es, seine Führung mit zwei soliden 2. Plätzen zu behaupten und beendete die Regatta nur einen Punkt vor den Schweizern Das INEOS TEAM UK komplettierte das Podium.

Wie Skipper Franck Cammas nach der Verleihung des 1. Platzes sagte: „Wir haben hier in Villasimius einen harten Kampf erwartet, insbesondere mit Arnaud hier mit Realteam und Ben mit INEOS TEAM UK, aber dieses Mal war INEOS weniger konstant als die anderen.“ Bei manchen Rennen kam es gut voran, dass wir von hinten aufholten, sogar zweimal kamen wir wieder zurück und gewannen. Ansonsten machten die wechselnden Winde alles schwieriger und es gab viele Änderungen in der Rangliste. Es war schwierig, an der richtigen Stelle auf der Strecke zu sein und die richtigen Entscheidungen zu treffen, insbesondere am unteren Tor. Das bedeutete, dass wir ständig über das Risiko und den Gegner nachdenken mussten, wo er sich auf der Rennstrecke befindet und seine Aktionen antizipieren mussten. Wir mussten genau beobachten, was in der vorherigen Etappe passiert ist, und das hier anwenden.“

Über seine talentierte Crew, die seit der ersten Veranstaltung auf der Rennstrecke am Gardasee zusammen gesegelt ist, sagte Franck: „Es ist immer gut, immer mit der gleichen Crew zu segeln. Es ist die Crew, für die wir uns zu Beginn der Saison entschieden haben, und so machen wir bis zum Ende weiter.“

NORAUTO wird vom 10. bis 14. Oktober zum GC32 TPM Med Cup zurück in Toulon, Frankreich sein, der letzten Etappe der GC2018 Racing Tour 32, bei der es um den Saisonmeistertitel geht.

Gesamtergebnisse des GC32 Villasimius Cup in Sardinien, Italien
1. NORAUTO (FRA) – 39 Punkte
2. Realteam (SUI) – 40 Punkte
3. INEOS TEAM UK (UK) – 47 Punkte
4. Zoulou (FRA) – 48 Punkte
5. Frank Racing (NZL) – 65 Punkte
6. Argo (USA) – 72 Punkte
7. Código Rojo Racing (ARG) – 83 Punkte

Zeitplan der GC32 Racing Tour 2018
GC32 WORLD CHAMPIONSHIP 23. – 27. Mai, Riva del Garda, Gardasee, Italien
GC32 LAGOS CUP 27. Juni – 1. Juli, Lagos, Portugal
37. COPA DEL REY MAPFRE 31. Juli – 4. August, Palma de Mallorca, Spanien

GC32 VILLASIMIUS CUP 12. – 16. September, Villasimius, Italien
GC32 TPM MED CUP 10. – 14. Oktober, Toulon, Frankreich

Foto © Tomás Moya / Sailing Energy / GC32 Racing Tour

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt