Cheetah Marine bringt elektrisch ausgerüstetes 6.3 m langes Festrumpfschlauchboot auf den Markt

Seitenansicht des Cheetah R630

Cheetah Marine hat das seiner Meinung nach weltweit erste für Elektrofahrzeuge geeignete Festrumpfschlauchboot enthüllt: die Cheetah R630.

Der Cheetah R630 ist entweder mit einem Benzin- oder Diesel-Außenbordmotor ausgestattet, kann aber auch umgerüstet werden RS Electric Boats zu einem späteren Zeitpunkt in ein voll funktionsfähiges, zu 100 Prozent elektrisches Festrumpfschlauchboot umwandeln.

Das bedeutet, dass Betreibern, die noch nicht bereit sind, auf null Emissionen umzusteigen, reduzierte Emissionen angeboten werden, bis die Eigentümer bereit sind, vollständig aufzurüsten.

Der 6.3 Meter lange R630 wurde in Zusammenarbeit mit entwickelt RS Electric Boats mit Blick auf Effizienz. Es verfügt über einen Kathedralenrumpf, drückt weniger Wasser und erreicht das Flugzeug mit geringerer Geschwindigkeit als ein normales Festrumpfschlauchboot seiner Größe.

Cheetah Marine R630 Luftaufnahme

Cheetah Marine hat seine jahrzehntelange Erfahrung im Bau robuster kommerzieller Katamarane auf der Isle of Wight, Großbritannien, mit dem elektrischen Know-how seines Schwesterunternehmens kombiniert RS Electric Boats (ebenfalls Teil der RS ​​Marine Group, liefert EV-Systeme wie das Pulse 63), um dieses flinke RIB zu schaffen.

Während die R630Aufgrund seiner einfachen Manövrierbarkeit und seiner leichten Bauweise wird erwartet, dass es großen Anklang finden wird. Es ist nur das erste einer neuen Reihe von RIBs, die Cheetah Marine in den nächsten Jahren auf den Markt bringen wird.

Bei der Nutzung nicht-elektrischer Energie sind aufgrund der äußerst effizienten Rumpfform des R630 geringere Emissionen möglich. Es ist vergleichsweise sehr leicht (unter Verwendung von GFK mit zusätzlicher Leichtbautechnologie, die im Pulse 63 verwendet wird), was bedeutet, dass ein kleinerer Motor eingebaut werden kann, um die atemberaubende Leistung zu erzielen, die man von einer höheren Leistung erwartet. Mit einem 25 PS starken Außenbordmotor kann es 50 Knoten erreichen.

„Ein kleinerer Motor bedeutet geringere Emissionen“, sagt Jon Partridge, RS Marine-Gruppe CEO. „Die R630 ist aus der DNA von Cheetah Marine entstanden, bei der es um Effizienz, Arbeitsplattformen und den Einsatz kleinerer Motoren geht, die Leistung liefern und gleichzeitig Kraftstoff sparen.“

Partridge sagt, dass die R630 wahrscheinlich das einzige 6-Meter-RIB der Welt mit einer Option für einen Diesel-Außenbordmotor ist. Gepard Marine ist besonders stolz auf das vollständig bündige, selbstentleerende Deck der R630, das dank der Treibstofflagerung unter Deck unvergleichlichen Platz bietet. Für Endkunden steht ein maßgeschneidertes Deckdesign zur Verfügung, das speziell auf die bevorzugte Nutzung des Eigentümers zugeschnitten ist.

Der R630 folgt auf die Markteinführung des Cheetah Adventure 720 Catamaran (auf der SIBS 2022), einem wartungsarmen, vielseitigen, für Elektrofahrzeuge geeigneten Arbeitstier. Alle Schiffe von Cheetah Marine sind jetzt bereit für Elektrofahrzeuge, auch wenn einige Kunden immer noch den Antrieb mit fossilen Brennstoffen bevorzugen. Die Möglichkeit einer einfachen Nachrüstung ist in allen Designs fest verankert.

„Wir setzen unsere Strategie um, Fahrzeuge bereitzustellen, die für Elektrofahrzeuge geeignet sind“, sagt Partridge. „Der Schifffahrtssektor ist definitiv zu der Tatsache aufgewacht, dass wir eine entscheidende Änderung vornehmen müssen, aber wir verstehen, dass einige Leute zögern, sich voll und ganz darauf einzulassen elektrisch.

„Wir sind bestrebt, Boote zu bauen, die für Elektrofahrzeuge geeignet sind und sich problemlos aufrüsten lassen, wenn die Eigner das Gefühl haben, dass der richtige Zeitpunkt für den Umstieg gekommen ist. Die Batterieentwicklung schreitet nun rasant voran, und in vielen Ländern, darunter auch im Vereinigten Königreich, wird eine Ladeinfrastruktur etabliert. Es wird also nicht mehr lange dauern, bis Elektrofahrzeuge für viele zur bevorzugten Wahl werden.

„Bis dahin tun wir alles, was wir können, damit Unternehmen, die auf der Suche nach neuen RIBs oder Katamaranen sind, jetzt eines bekommen können und sicher sein können, dass die Umstellung auf Elektroantrieb unkompliziert vonstatten geht.“

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt