Boat-Sharing-Plattform bringt Elektromodell auf den Markt

Skipperi und Q Yachts haben ein neues Elektroboot als Teil des Skipperi Fleet Sharing Service auf den Markt gebracht und planen, in den nächsten Jahren Hunderte von Elektrobooten nach Finnland und ins Ausland zu bringen.

Die neuen Elektroboote werden in diesem Sommer die Skipperi-Flotten in Espoo, Finnland, und Stockholm, Schweden, ergänzen. Das neue Modell ermöglicht Bootsfahrern eine ruhige Fahrt ohne nennenswerte Wellenbildung und kann bis zu sechs Passagiere befördern.

„Die Elektrifizierung des Bootfahrens ist noch weit von einer ähnlichen Entwicklung beim Auto entfernt“, erzählt er Kristian Raij, CEO und Mitbegründer von Skipperi. „Elektroboote machen derzeit nur einen Bruchteil aller Boote aus. Boote, die für Verbrennungsmotoren ausgelegt sind, eignen sich nicht als Elektroboote an sich, aber das Elektroboot muss von Anfang an neu konstruiert werden. Das haben wir jetzt mit unseren neuen Booten getan, die im Sommer 2022 zu Skipperis Flottenservice kommen.“

Skipperi ist ein in Finnland ansässiges Boots-Startup, das sich zum Ziel gesetzt hat, nachhaltige Wege zu finden, um das Bootfahren für alle zugänglich und erschwinglich zu machen. Skipper's Fleet ist ein monatlicher Bootsharing-Service, der in Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark und Neuseeland aktiv ist.

Der Entwickler von Elektrobooten, Q Yachts, wurde 2016 gegründet und seine Produktion befindet sich in Finnland und Polen.

Das Industriedesign des Bootes wurde von der preisgekrönten Designagentur Navia Design von Grund auf neu entworfen. Skipperi sagt, dass Form und Rumpfgeschwindigkeit des Bootes so sparsam wie möglich gestaltet wurden.

Das Boot verfügt über einen nahezu wartungsfreien Außenbordmotor und das Modell verwendet die Skipperi-Technologie für die Verbindung zwischen dem Motor, dem Bootscomputer und der Skipperi-Anwendung.

„Wir wollen an der Spitze des Elektrobootfahrens stehen, indem wir Elektroboote in die Flotte aufnehmen. Wir freuen uns auch, dass die ersten Boote nach Espoo, dem Geburtsort von Skipperi, kommen werden. Das Boot selbst ist einfach zu erreichen und hat eine hervorragende Benutzerfreundlichkeit“, fügt Kristian Raij hinzu.

Das Club-Bootsmodell ist 7.2 Meter lang. Bei einer Reisegeschwindigkeit von sechs Knoten beträgt die errechnete Reichweite 78 Seemeilen. Eine große 27-kWh-Batterie stabilisiert das Boot und macht es sicher, ohne nennenswerte Manövrier- und Handhabungsschwierigkeiten, und es kann Höchstgeschwindigkeiten von 8 Knoten erreichen.

„Die für die Vermietung konzipierte Club-Kollektion schafft ein großes Potenzial für Q Yachts in einem international wachsenden Markt. Die fortschrittliche Technologie und die Investitionen in das Design stärken unseren Wettbewerbsvorteil und geben uns eine hervorragende Gelegenheit, die weltweit führende Marke für Elektroboote zu werden“, sagt Johan Uunila, CEO von Q Yachts.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt