MS Amlin Go Round the Island 2019

MS Amlin Yacht, der Bootsversicherungsspezialist, ist nun bereits 17 Jahre in Folge Rennpartner des Round the Island Race und einer der ältesten Partner bei einem der größten Yachtrennen der Welt.

Am Samstag 29th Im Juni gingen viele Bereiche des Unternehmens aufs Wasser, von drei gesponserten Yachten, die an dem Rennen teilnahmen, bis hin zu Mitarbeitern und Kunden, die aufs Wasser gingen, um die Rückkehr der Boote zu sehen. Trotz der herausfordernden Rennbedingungen war es für alle eine tolle Veranstaltung.

In diesem Jahr schlossen sich eine Reihe von Kunden aus Unternehmen der Binnenschifffahrt den Mitarbeitern von MS Amlin an, um das Geschehen auf einer prestigeträchtigen traditionellen Motoryacht zu sehen Meeresflosse Dazu gehörte eine RIB-Fahrt für diejenigen, die den schnelleren Booten nahe kommen wollten.

Wetterbedingungen ermöglichten den ersten Spinnakerstart seit knapp 10 Jahren mit den gesponserten Yachten MS AmlinQT, Schottischer Nebel und Enigma ein überdurchschnittlich langsames Rennen bei gemischtem Wetter rund um die Insel erleben. Von 1,210 Booten überquerten in diesem Jahr nur 283 die Linie, MS Amlin Enigma Als eine der wenigen ausgewählten Yachten, die den Kurs erfolgreich abgeschlossen haben, belegte sie den 2. Platz in ihrer Klasse (IRC 3A) und den 22. Gesamtrang.  MS AmlinQT und Schottischer Nebel litt unter den wechselhaften Bedingungen auf der Südseite der Insel und traf neben vielen anderen die schwere Entscheidung, das Rennen auszuscheiden.

Paul Knox-Johnston, Business Development Manager bei MS Amlin, sagte: „Bei Round the Island Race geht es nicht nur darum, Rennen zu gewinnen, sondern auch um den Geist so vieler Bootsfahrer, die bei diesem Segelfestival auf dem Wasser sind. Es ist ein Spektakel und ein Schaufenster für die Branche für die vielen Nicht-Bootsfahrer, die am Wochenende die Masse der Segel über den Solent sehen und sich hoffentlich inspiriert fühlen, sich in Zukunft zu engagieren. Es war großartig zu sehen, wie eine unserer gesponserten Yachten bei einem so schwierigen Rennen eine hohe Platzierung erreichte und der Rest des Teams genoss es, die Atmosphäre auf dem Wasser zu beobachten.“

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt