Regierung kündigt historisches Engagement für die britische Schifffahrtsindustrie an

Der Donnerstag, der 24. Januar 2019, markiert einen historischen Moment für die britische Schifffahrtsindustrie mit der Einführung von Maritime 2050, der ersten langfristigen Strategie der britischen Regierung zur Unterstützung und zum Wachstum des Sektors.

Maritime 2050 wird sowohl als visionär als auch ehrgeizig beschrieben und unterstreicht die Anerkennung der Regierung der Bedeutung der Schifffahrt – die für die britische Wirtschaft einen Wert von über 40 Mrd Nation in die zweite Hälfte des 21. Jahrhunderts.

Im letzten Jahr haben British Marine und sein maritimes Gegenstück, Maritime UK, eng mit Regierungsbeamten zusammengearbeitet, um diese bahnbrechende Strategie zu entwickeln und sicherzustellen, dass sie die wichtigsten Herausforderungen, denen sich die Schifffahrtsindustrie gegenübersieht, umfassend angeht.

Dieses einzigartige Werk berücksichtigt die gesamte Präsenz der Mitglieder von British Marine, von der Produktion über Dienstleistungen bis hin zum Tourismus, und legt einen umfassenden Fahrplan zur Förderung des Wachstums der Mitgliedsunternehmen fest.

Im Mittelpunkt von Maritime 2050 stehen sieben unterschiedliche Themen; Technologie, Handel, Umwelt, Menschen und Fähigkeiten, Infrastruktur, Sicherheit/Resilienz und der Wettbewerbsvorteil des Vereinigten Königreichs. Zusammengenommen liefern diese eine klare Richtung und Vision für die Zusammenarbeit von Regierung und Industrie, um sicherzustellen, dass das Vereinigte Königreich in den kommenden Jahrzehnten zunehmend auf der globalen Bühne konkurrieren kann. Zum Beispiel:

  • Infrastruktur

Die Regierung hat sich verpflichtet, mit British Marine und seinen Mitgliedern zusammenzuarbeiten, um konkrete Unterstützung für die Freizeitschifffahrts-, Superyacht- und kleine kommerzielle Schifffahrtsindustrie zu ermitteln, zu entwickeln und bereitzustellen. Dazu gehört auch der Schutz strategischer Uferstandorte, damit der Sektor die Möglichkeit hat, seine Geschäfte zu erweitern und die Produktion zu steigern.

Sie hat außerdem zugesagt, alle Probleme zu prüfen, die britische Unternehmen daran hindern könnten, bei Angeboten für im Vereinigten Königreich ansässige Verträge wettbewerbsfähig zu sein, und gegebenenfalls Optionen für die Bereitstellung angemessener Unterstützung zu prüfen.

  • Soziale Kompetenz

Die Regierung wird die Einführung des maritimen Industrieprojekts „Menschen wie ich“ finanzieren, um das Image und die Wahrnehmung der Branche zu verbessern. Ziel ist es, Karrieren in der Branche zu fördern und letztendlich die kritische Qualifikationslücke zu schließen, die 30 % der Schifffahrtsunternehmen in ihren Unternehmen gemeldet haben.

Darüber hinaus streben die Beamten die Einrichtung einer Maritime Skills Commission an, die bestehende führende Experten für maritime Qualifikationen zusammenbringt, um über den aktuellen und zukünftigen Qualifikationsbedarf der Branche zu berichten. Es wird den Lehrplan für die maritime Ausbildung informieren und verbessern, um sicherzustellen, dass er auf dem neuesten Stand ist und angesichts der sich ändernden Bedürfnisse des Sektors relevant bleibt.

  • Arbeitsumfeld

Um Unternehmen bei der Bewältigung der ständig wachsenden Notwendigkeit zu unterstützen, ihren ökologischen Fußabdruck im In- und Ausland zu reduzieren, wird die Regierung prüfen, wie wirtschaftliche Instrumente den Übergang zur emissionsfreien Schifffahrt mittel- bis langfristig unterstützen können. Dies fällt mit der kontinuierlichen Arbeit von British Marine mit Mitgliedern, Regulierungsbehörden und Schifffahrtsbehörden zusammen, um alle Parteien über Umweltthemen aufzuklären und erschwingliche und praktische Schritte zu entwickeln, die Unternehmen umsetzen können, um ihre Auswirkungen auf den Planeten zu reduzieren.

  • Handel 

Die Regierung wird eng mit der Industrie zusammenarbeiten, um den Anteil der britischen Exporte am britischen BIP von 30 % auf 35 % zu steigern. Dies folgt auf die voranschreitende Arbeit mit British Marine und anderen Branchenverbänden zur Entwicklung einer vollständig finanzierten Fünfjahres-Exportstrategie, die die Marineexporte in bestehende und neue Märkte ankurbelt.

Der Präsident der British Marine, Greg Munford, traf heute zusammen mit dem Minister für Verkehr, Rt Hon Chris Grayling MP, und dem Schifffahrtsminister Nusrat Ghani MP, zusammen mit anderen hochrangigen Persönlichkeiten aus der Schifffahrt und einer Reihe von Marinelehrlingen an Bord der Millennium Diamond von City Cruises für den Start der Strategie „Maritime 2050“.

Greg Munford kommentiert: „British Marine begrüßt und unterstützt die ehrgeizige Maritime 2050-Strategie der Regierung, die wichtige Empfehlungen zur Unterstützung und zum Wachstum der britischen Schifffahrtsindustrie enthält.

„Wir schätzen die harte Arbeit, die die Beamten des Verkehrsministeriums im vergangenen Jahr geleistet haben, um besser mit der Branche zusammenzuarbeiten und die Herausforderungen und Chancen zu verstehen, denen sich unsere Mitgliedsunternehmen gegenübersehen. Wir freuen uns darauf, mit unseren Kollegen des Verkehrsministeriums zusammenzuarbeiten, um die in Maritime 2050 festgelegten Verpflichtungen umzusetzen.

„Da ein Schlüsselelement der Strategie auf dem Ausbau von Kompetenzen und Karrieremöglichkeiten in der Schifffahrt und Schifffahrt ausgerichtet ist, freue ich mich, dass die British Marine-Mitglieder City Cruises und Berthon heute einige ihrer Auszubildenden mitbringen konnten, um dabei zu helfen, die bereits vorhandenen Talente zu präsentieren in unserer Branche präsent.“

Matthew Beckwith, Operations Director von City Cruises und Vorsitzender der British Marine Passenger Boat Association, fügt hinzu: „Wir unterstützen die ehrgeizige Maritime 2050-Strategie der Regierung und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen unseren strategischen Partnern, um die für beide Seiten wichtigen Wasserstraßen Großbritanniens weiterhin zu fördern.“ Transport und Freizeit.

„Wir freuen uns insbesondere über die Zusage dieser Regierung, das Fachkräftedefizit in der gesamten Branche anzugehen und das Wachstum des Tourismussektors zu unterstützen, der einen so wertvollen Beitrag für unsere Besucherwirtschaft leistet.“

Weitere Informationen zu Maritime 2050 finden Sie unter: https://www.gov.uk/government/publications/maritime-2050-navigating-the-future

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt