ElectricCity geht mit Volvo Penta aufs Wasser

In der nächsten Phase von Göteborgs Bemühungen, seine Einwohner mit einem nahtlosen stadtweiten, emissionsarmen Pendlernetz zu verbinden, wird ein von Volvo Penta angetriebener elektrischer Fährdienst in das ElectriCity-Transport-Ökosystem eingeführt.

Aufbauend auf dem wachsenden Erfolg des ElectriCity-Projekts von Göteborg soll der bestehende Elektrobusdienst der Stadt um eine vollelektrische Fährverbindung erweitert werden. Das elektrische Schiffsantriebssystem wird von Volvo Penta bereitgestellt, das sich der Initiative anschließt, nachdem Volvo Buses des Schwesterunternehmens – ein führender Partner im ElectriCity-Projekt – die Busse für die Elektrobuslinie Route 55 im Zentrum von Göteborg und die Elektrobusse geliefert hat Gelenkbusse auf der Linie 16. Als Modell für eine saubere Stadtentwicklung der Zukunft wird die neue elektrisch betriebene Fähre beide Seiten des Flusses Göta verbinden.

Die ElectriCity-Partnerschaft von Göteborg ist eine Zusammenarbeit zwischen Industrie, Wissenschaft und Kommunalverwaltung. Es geht darum, Lösungen zu entwickeln, zu testen, zu demonstrieren und zu evaluieren, die zur Etablierung neuer, nachhaltiger und attraktiver Verkehrssysteme beitragen und neue Möglichkeiten für das Reisen, den Güterverkehr und die Stadtplanung der Zukunft eröffnen. Die Nutzung von elektrischer Energie in öffentlichen Verkehrssystemen trägt dazu bei, Probleme wie Lärm und schlechte Luftqualität zu lösen sowie den Energieverbrauch und die Auswirkungen des Verkehrs auf das Klima zu senken.

Elektrische Wasserstraßen hochfahren

Während auf den Wasserstraßen von Göteborg bereits Fähren mit Stromantrieb in Form von dieselelektrischen Motoren eingesetzt werden, verkehren diese auf kurzen Wegen über den Fluss. Das von Volvo Penta angetriebene Elektroschiff von ElectriCity wird unterdessen die erste vollelektrische Fähre in der Stadt sein, die längere Strecken mit mehreren Haltestellen entlang des Flusses zurücklegen und schließlich Schnellladefunktionen integrieren kann.

Die Eröffnung der Route ist Teil eines längerfristigen Plans zur Einführung sauberer Energiefährlösungen und der Entwicklung einer Marine-Demo-Arena. Städte auf der ganzen Welt werden oft um Wasserstraßen herum gebaut, und die Verbindung von nachhaltigem Verkehr auf der Straße mit dem Wasser in einem einheitlichen Verkehrssystem ist ein letztes Ziel.

Die Fähre – Älvsnabben 4 – wird von Volvo Penta in Zusammenarbeit mit Västtrafiks Betreiber Styrsöbolaget, einem Teil von Transdev, auf den vollelektrischen Antrieb umgerüstet. Die Arbeiten umfassen den Ausbau von dieselmotorbetriebenen Schiffsantriebssträngen und ersetzen sie durch einen batterieelektrischen Antrieb mit der gleichen Leistung wie der bisherige Dieselantrieb, jedoch mit einem deutlich höheren maximalen Drehmoment. Zunächst wird die Fähre über Nacht aufgeladen, unterstützt von einem Bordstromaggregat, das auf HVO läuft.

Der aktuelle Plan sieht vor, dass die Umrüstung Anfang nächsten Jahres beginnt, mit dem Ziel, dass die Fähre bis Ende 2020 auf dem Göta-Fluss in den kommerziellen Dienst geht.

Björn Ingemanson

„Wir unterstützen voll und ganz die Ambitionen von ElectriCity, Göteborg zum Leben zu erwecken, indem wir Menschen in der ganzen Stadt auf nachhaltige Weise verbinden“, erklärt Björn Ingemanson, Präsident von Volvo Penta. „Volvo Penta hat einen Vorteil, wenn es um Elektromobilität geht. Als Teil der Volvo Group haben wir Zugriff auf die Technologie und das Know-how aus langjähriger Entwicklung mit Elektrobussen in der Stadt Göteborg, wo Aspekte wie Sicherheit und Effizienz im Vordergrund standen. Jetzt wollen wir diese führende Technologie für den Einsatz in einer Meeresumwelt adaptieren und die Vorteile bewährter Technologie in einen neuen Kontext bringen.“

Sauber. Effizient. In Verbindung gebracht. Stadt

Göteborg ist eine der fortschrittlichsten Städte der Welt, wenn es um Klima- und Umweltfragen geht. Die Stadt hat derzeit den höchsten Rang im Global Destination Sustainability Index 2019. Laufende Initiativen wie der von Volvo Penta angetriebene elektrische Fährdienst werden im Laufe der Zeit einen integrierten Bestandteil von Göteborgs langfristiger Transportinfrastruktur für saubere Energie bilden.

„Västtrafik will CO . reduzieren2 -Emissionen bis 90 um 2035 Prozent zu senken. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine großflächige Elektrifizierung aller unserer städtischen Dienste von entscheidender Bedeutung. Diese ElectriCity-Initiative ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, und wir freuen uns darauf, die vollelektrische Fähre von Volvo Penta in unser Transportsystem aufzunehmen“, sagt Camilla Holtet, Entwicklungsleiterin bei Västtrafik.

An ElectriCity beteiligte Partner sind die Volvo Group, die Region Västra Götaland, Västtrafik, die Stadt Göteborg, die Chalmers University of Technology, die Schwedische Energieagentur, der Johanneberg Science Park, Lindholmen Science Park, Göteborg Energi, Älvstranden Utveckling, Ericsson, Keolis, Akademika Hus und Chalmersfastigheter.

https://www.electricitygoteborg.se/

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt