Mark Zuckerberg feiert 40. Geburtstag auf neuer Superyacht?

eSysman SuperYachts 265 Abonnenten Bild mit freundlicher Genehmigung von eSysmanSuperYachts/YouTube

Hat Mark Zuckerberg ein neues Feadship gekauft? Laut Online-Detektiven scheint dies der Fall zu sein.

Seit Jahren wird in der Bootswelt spekuliert, dass Zuckerberg, der Mitbegründer von Facebook und Meta, eine Superyacht kaufen würde.

Gerüchte reichen bis ins Jahr 2018 zurück, als (unbegründete) Berichte besagten, der Milliardär habe es getan kaufte still und heimlich eine 350 Fuß lange Erkundungsyacht für 150 Millionen Dollar.

Doch Anfang des Jahres erreichten die Gerüchte ihren Höhepunkt, als Zuckerberg im Verdacht stand, der neue Eigentümer zu sein Feadships Projekt 1010, jetzt benannt Launchpad, sowie Wingman (Ex-Sprenkeln), ein von Damen Yachting gebautes Schattenschiff (zuvor im Besitz von Valve-Gründer Gabe Newell).

Über das Schiff, dessen Wert auf 300 Millionen US-Dollar geschätzt wird, ist nicht viel bekannt. Die Yacht soll für einen sanktionierten russischen Geschäftsmann gebaut worden sein, bevor sie an die niederländische Regierung übergeben wurde. Die Gerüchte verschärften sich, nachdem in zahlreichen Berichten behauptet wurde, Zuckerberg habe im Dezember die Werft von Feadship in den Niederlanden besucht.

Der 118 Meter lange Launchpad unternahm im März seine Jungfernfahrt von Gibraltar nach St. Maarten.

Nun scheint die Frage nach den Eigentumsverhältnissen in eine Richtung zu weisen, wie sich herausstellt Launchpad und Wingman kam am Montag (13. März 2024) in Panama an – ebenso wie Zuckerbergs Privatflugzeug. Ein Post auf dem Instagram des CEO weist darauf hin, dass er an Bord des Flugzeugs war. Zuckerbergs 40. Geburtstag war am Dienstag (14. März 2024), es ist jedoch nicht bekannt, ob er an Bord der neuen Superyacht feierte.

Eine Handvoll online veröffentlichter Bilder der Yacht zeigen, dass sie über einen Hubschrauberlandeplatz und einen Swimmingpool auf dem Hauptdeck verfügt. Eine Yacht dieser Größe wäre normalerweise in der Lage, eine große Anzahl von Gästen mit Fünf-Sterne-Komfort aufzunehmen.

Weder Zuckerberg noch Feadship hat eine Erklärung abgegeben, um die Eigentumsverhältnisse zu bestätigen, wobei Feadship die Medien wiederholt daran erinnert, dass es niemals die persönlichen Daten der Eigentümer preisgibt.

„Es ist die Standardrichtlinie von Feadship, niemals Informationen über unsere Yachten in Bezug auf Eigentum, Kosten oder Lieferung usw. preiszugeben“, schrieb Feadship Business Insider März. „Ob es sich um ein 18-Meter-Feadship aus den 1960er Jahren oder um ein 118-Meter-Feadship aus dem 21. Jahrhundert handelt, wir geben keine privaten Informationen weiter.“

Im Jahr 2021 hatte Zuckerberg einen Wert von rund 108 Milliarden US-Dollar, ein Betrag, der bis Januar 138.4 auf 2024 Milliarden US-Dollar anstieg. The Sun Schätzungen zufolge verdient der Facebook-Gründer täglich zwischen 6 und 12 Millionen US-Dollar, was einem geschätzten Jahresverdienst von mehr als 3 Milliarden US-Dollar entspricht. Nach früheren Berechnungen von Business Insider verdiente Zuckerberg im Jahr 2018 rund 1.7 Millionen US-Dollar pro Stunde. Im Jahr 2020 war er der viertreichste Mensch der Welt.

Im Dezember 2021 soll Zuckerberg einen Doomsday-Bunker mit einer Fläche von schätzungsweise 270 Millionen US-Dollar gebaut haben. Zu den Plänen gehörte, den fußballfeldgroßen Raum mit 57,000 Schlafzimmern, Aufzügen, einem Swimmingpool, einer Sauna, einem Tennisplatz und einem großen Fitnessstudio zu füllen.

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt