Volvo Penta kooperiert mit maritimem KI-Startup

Cetasol, das in Göteborg ansässige maritime Nachhaltigkeits-Startup und Volvo Penta haben eine Partnerschaft unterzeichnet, um Effizienzgewinne durch intelligente Schiffstechnologie zu beschleunigen.

Die beiden Unternehmen wollen nach eigenen Angaben neue Wege erkunden, um für eine breite Palette kommerzieller Seeschiffe die Emissionen zu minimieren und die Effizienz zu maximieren.

Diese Zusammenarbeit ist ein weiterer Schritt in dem Bestreben beider Unternehmen, die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im maritimen Betrieb zu verbessern. Durch die Kombination Volvo Pentas Durch die Kombination der umfassenden Fachkompetenz in der Schiffstechnik mit den hochmodernen Flottenmanagementlösungen von Cetasol ist die Partnerschaft in der Lage, Innovationen hervorzubringen, die der gesamten Schifffahrtsbranche zugute kommen.

Softwareunternehmen Cetasol

Cetasol ist ein schnell wachsendes Startup-Unternehmen, das sich auf Nachhaltigkeit durch künstliche Intelligenz (KI) konzentriert. Seit 2021 entwickelt das Cetasol-Team KI-gestützte Energieoptimierungslösungen für maritime Nachhaltigkeit.

Die erste Innovation von Cetasol, die iHelm Lösung, ist eine intelligente, maritime digitale Plattform, die umweltbewusstes Fahren für Handelsschiffe, vorausschauende Wartung und umsetzbare Analysen bietet. Laut dem Cetasol-Team bietet die Plattform Funktionen wie Routenplanung, Geschwindigkeitsempfehlungen und vorgefertigte Berichte auf der Grundlage von Schiffsbetriebsstatistiken. 

Die iHelm-Lösung besteht aus einer integrierten Schnittstelle und einer Cloud-Lösung, die KI nutzt, um kontinuierlich den optimalen Betrieb zu finden. iHelm bietet Empfehlungen in Echtzeit mit analysierten Daten, Dateninterpretation und Mustererkennung, die optimale Empfehlungen zur Minimierung des Kraftstoffverbrauchs oder Energieverbrauchs geben.

Seit der Einführung von iHelm hat Cetasol auch die patentierte Technologie eingeführt, Cetafuel, Ein virtueller Sensor, der dem Bediener zu einem Bruchteil der Kosten und ohne Verstopfungsrisiko hilft, in Echtzeit Zugriff auf den Kraftstoffverbrauch zu erhalten.

Gemeinsam weitere Effizienzsteigerungen erreichen

Volvo Penta hat sich der Science Based Target Initiative angeschlossen und ist bestrebt, die nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen. Das Unternehmen gibt an, dass es auf seinem Weg zur Dekarbonisierung auf See einen vielschichtigen Ansatz verfolgt.

Durch diese Zusammenarbeit zwischen Volvo Penta und Cetasol besteht die Möglichkeit, die technologischen Stärken beider Seiten zu nutzen, um im realen Betrieb neue Effizienzsteigerungen zu testen und zu lernen. Durch die Kombination der Stärken von Volvo Pentas maritimer Erfahrung und Kundenbasis mit der Agilität und Flexibilität der Startup-orientierten Mentalität von Cetasol können beide Unternehmen neue Technologien an einem breiteren Kundenkreis in der gesamten Schifffahrtsbranche testen.

Eine kurzfristige Chance besteht darin, Erkenntnisse aus der ersten Implementierung der iHelm-Technologie durch Cetasol zu beschleunigen und unter Nutzung des globalen Netzwerks von Volvo Penta neue potenzielle Anwendungen für einen breiteren Kundenstamm zu erkunden.

Ein weiteres mögliches Ziel ist der Austausch von Erkenntnissen und Einsichten darüber, wie mit vorhandener Meerestechnologie die Effizienz gesteigert werden kann.

„In der Schifffahrtsbranche ist Kreativität gefragt, um neue Wege zur Steigerung der Effizienz zu finden – bereits mit den heutigen Technologien. Gemeinsam mit Cetasol wollen wir das Potenzial ausloten, das sich aus der Begegnung mit den Betreibern ergibt“, sagt Jan-Willem Vissers, Director Marine Commercial bei Volvo Penta. „Indem wir unsere jeweiligen Stärken nutzen, können wir die Umsetzung intelligenter Lösungen beschleunigen, die auf die Bedürfnisse der Betreiber zugeschnitten sind. Dies ist eine Chance, die zu unseren allgemeinen Bemühungen zur Dekarbonisierung auf See beiträgt.“

„Cetasol konzentriert sich darauf, der maritimen Industrie intelligente Lösungen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit zu bieten. Der Wandel hin zu einer nachhaltigeren maritimen Industrie kann jedoch nur gelingen, wenn wir zusammenarbeiten. Zusammenarbeit ist ein wesentliches Element für diesen Übergang.“ Ethan Faghani, CEO und Gründer von Cetasol.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt