Touristen „erschossen“, nachdem sie mit Jetskis in algerische Gewässer eingereist waren

Berichten zufolge wurden am vergangenen Dienstag (29. August) zwei Jetskifahrer erschossen, nachdem sie sich vor der marokkanischen Stadt Saidia verirrt hatten.

„Uns ging der Treibstoff für die Wasserscooter aus und wir ließen uns treiben. In der Dunkelheit befanden wir uns in algerischen Gewässern“, sagte Mohamed Kissi, ein marokkanischer Staatsbürger Le360.

„Wir haben uns verlaufen, aber wir haben weitergemacht, bis wir uns in Algerien wiederfanden. Wir wussten, dass wir in Algerien waren, weil uns ein schwarzes algerisches Beiboot entgegenkam.“ Er sagt, die Menschen an Bord hätten „auf uns geschossen“.

Kissi sagt, sein Bruder Bilal und Abdelali Mechouer seien getötet worden, nachdem ein Boot der algerischen Regierung auf sie zugekommen sei und zu schießen begonnen habe. Ein anderer aus der Gruppe wurde verwundet und festgenommen, und Kissi sagt, er sei weggeschwommen, bevor er von den marokkanischen Behörden aufgegriffen wurde. Er sagt, sie seien angegriffen worden, obwohl sie unbewaffnet waren und sein Bruder mit ihnen gesprochen hatte.

Einige Mitglieder der Gruppe haben die doppelte marokkanisch-französische Staatsangehörigkeit. Entsprechend France 24 AlsaceZwei der Doppelstaatsangehörigen beschlossen, an Land zu schwimmen, nachdem ihnen in der Abenddämmerung das Benzin ausgegangen war. Einer landete an einem marokkanischen Strand, während der andere algerisches Territorium betrat, wo er von den örtlichen Behörden festgenommen wurde. Die verbleibenden zwei Urlauber verschwanden spurlos, ihr gemeinsamer Jetski wurde jedoch später geborgen.

Das britische Außenministerium hat eine Warnung für Touristen herausgegeben.

„Die Landgrenze zwischen Algerien und Marokko ist geschlossen. Versuchen Sie nicht, es zu überqueren. Beachten Sie, dass die Grenze bis ins Meer reicht. Wenn Sie in einem Boot sitzen oder einen Jetski mieten, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wo die Seegrenze verläuft, und bleiben Sie klar innerhalb der marokkanischen Hoheitsgewässer. Überprüfen Sie, ob Sie über genügend Treibstoff verfügen, um an Land zurückkehren zu können. Im August 2023 wurden zwei Touristen, die in Marokko Urlaub machten und angeblich mit ihren Jetskis in algerische Gewässer geraten waren, erschossen.“

Es gibt eine lange Geschichte der Spannungen zwischen den beiden nordafrikanischen Ländern. Die Grenze ist seit 1994 geschlossen, die diplomatischen Beziehungen wurden 2021 abgebrochen.

Hauptbild von Saidia Beach mit freundlicher Genehmigung von Besuchen Sie Marokko.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt