Tausende Seeleute verpassen Mindestlohnerhöhung

Seefahrer an Deck des Bootes

Die Seefahrtsgewerkschaft RMT hat die Regierung angesichts der Erhöhung des nationalen Mindestlohns (NMW) kritisiert und darauf hingewiesen, dass Tausende von Seeleuten nicht für die Erhöhung in Frage kommen.

Am 1. April 2023 stieg der nationale Mindestlohn um 9.7 Prozent von 9.50 £ auf 10.42 £ für alle über 23-Jährigen.

Trotz der Gesetz über die Heuern der Seeleute Nach seiner Verabschiedung wird es erst 2024 vollständig in Kraft treten, d.h P & O Fähren und andere Betreiber sind nicht gesetzlich verpflichtet, den neuen NMW-Satz zu zahlen.

Aufgrund von Gesetzeslücken erhalten einige Agenturbesatzungen, die bei P&O, Irish Ferries Seatruck, Condor Ferries, Cobelfret und anderen beschäftigt sind, in britischen Gewässern auf Strecken, die britische Häfen bis zu fünf Mal am Tag anlaufen, nur 4 £ pro Stunde .

Andere Seeleute, die etwas verpassen werden, sind einige derjenigen, die in der Offshore-Windenergie und der Lieferkette für grüne Energie arbeiten.

Der Seafarers Wages Act und die National Minimum Wage (Offshore Employment) Order 2020 gelten nicht für Seeleute, die auf Schiffen arbeiten, die Offshore-Wind-/Erneuerbare-Anlagen bis zur 200-Meilen-Grenze der ausschließlichen Wirtschaftszone des Vereinigten Königreichs warten.

RMT-Generalsekretär Mick Lynch sagt: „Der bescheidene Anstieg des nationalen Mindestlohns liegt unter der Inflationsrate und gilt nicht einmal für Tausende von schlecht bezahlten Seeleuten, die regelmäßig von britischen Häfen aus für gewerkschaftsfeindliche Betreiber arbeiten.

„Die Regierung macht viel Lärm um die Verbesserung des Loses von Seeleuten als Reaktion auf die Skandal um P&O Ferries, aber die Realität für Seeleute ist ein Wettlauf nach unten durch übermäßige Ausbeutung ihrer Arbeitsbedingungen, bei denen RMT beim Arbeitgeber keine Anerkennung findet.

„Die Minister weigern sich, gesetzliche Schlupflöcher zu schließen, die diese zügellose Ausbeutung zulassen, und diese Weigerung, menschenwürdige Arbeitsplätze und Qualifikationen zu schützen, beschleunigt einen Rückgang der Bezahlung und der Arbeitsbedingungen für Matrosen.

„RMT wird sich weiterhin für eine menschenwürdige Behandlung von Seeleuten durch obligatorische faire Lohnvereinbarungen mit den Schifffahrtsgewerkschaften einsetzen, was die einzige Möglichkeit ist, die P&Os der maritimen Welt einzudämmen.“

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt