Die erste Crew von Freiwilligen aus ganz Newark und Sherwood ist im Rahmen des YMCA Tall Ships Adventure von Portsmouth nach Plymouth gesegelt

Am vergangenen Freitag stach die erste Crew im Rahmen des YMCA Tall Ships Adventure in See – einer Segel-Challenge im Staffelstil rund um die britische Küste.

In Zusammenarbeit mit dem Tall Ships Youth Trust segeln Freiwillige aus ganz Newark und Sherwood bis zum 18. Oktober abwechselnd auf einer Rennyacht durch Großbritannien, um Geld für YMCA Newark und Sherwoods Community and Activity Village zu sammeln. Die Reise wird von der Wohltätigkeitsorganisation BNA finanziert, was bedeutet, dass jeder gesammelte Cent an das YMCA-Dorf geht.

Die erste Crew, die von Portsmouth nach Plymouth segelte, bestand aus neun jungen Leuten der Magnus Church of England Academy und ihrer Lehrerin Mrs. Metheringham, die alle zum ersten Mal segelten.

Einige der Jugendlichen aus der Crew teilten einige ihrer Erfahrungen mit dem ersten Mal auf dem Wasser.

Josh und Lyas sagt: „Es war 3:45 Uhr und meine Mam kommt in mein Zimmer gerannt, das kann nur eines bedeuten! Die Erfahrung Ihres Lebens! Wir stiegen in den Minibus und verließen Newark um 4:30 Uhr, und als wir in Portsmouth ankamen, hatten wir eine Sicherheitseinweisung und eine Tour durch das Schiff.

„An unserem ersten Tag sind wir ungefähr 33 Seemeilen gereist. In dieser Zeit bauen wir den Bausatz auf und setzen die Segel! Ich habe jede Minute genossen, sogar meine Fähigkeiten im Landschaftsbau kamen mir zugute, als ich den 95-Fuß-Mast erklimmen musste. Auch ich genoss es, als wir in Richtung Ufer kamen und ich und Lyas nach Hummernetzen suchen mussten. Morgen wird es noch mehr Spaß und noch mehr Herausforderungen geben, denn wir wollen 10 Seemeilen mehr zurücklegen als heute. Dies ist die einmalige Gelegenheit, danke an alle, die es zu dem gemacht haben, was es ist – es ist großartig!“

Klaudia sagt: „Heute sind wir gleich nach dem Frühstück losgefahren, also recht früh. Nachdem wir eine Weile gesegelt waren, setzten wir die Segel und Minuten später wurde das Wasser wirklich schwierig und die Wellen schlugen immer mehr gegen das Boot.

„Nachdem wir unsere zweite Wende gemacht hatten, haben wir das Schiff zum nächsten Hafen geleitet. Als wir dort ankamen, duschten wir und räumten das Boot oben und unten auf.

„Danach gingen Lucy, Evie, Alfred, Amy, Jasmine, Carla, Savannah und ich, um ein Eis zu holen, was an sich schon ein Abenteuer war, da wir sie nicht finden konnten!

„Später haben wir Gemüse geschnitten, während Evie und Lucy es auf dem Herd gekocht haben. In der Zeit, in der wir das taten, hat Jasmine es geschafft, ihr Handy ins Wasser zu fallen! Es war dann weg, da es sofort gesunken ist. Ein paar Minuten später war das Essen fertig, also setzten wir uns zum Essen. Der Rest des Tages war wirklich entspannt, als wir saßen und einige Zeit miteinander verbrachten und miteinander redeten und lachten.“

Ein YMCA-Sprecher bestätigte, dass Crew One am Montag sicher in ihrem letzten Hafen in Plymouth angekommen ist.

Sie sagten: „Die Reise verlief nicht immer einfach, aber die jungen Segler kämpften mit Enthusiasmus und Belastbarkeit gegen Seekrankheit und Nerven.“

Die nächste Etappe der Reise wird gestern in See stechen, wo eine Gruppe früher obdachloser Jugendlicher von Plymouth nach Cardiff segeln wird.

Quelle: Newark-Werbetreibender

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt