Spirit Yachts wird mit dem Bau der Q-Klasse beauftragt

Spirit Yachts Project Q Yacht-Rendering

Das britische Unternehmen für moderne klassische Yachten Spirit Yachts wurde mit dem Bau einer modernen Version einer Q-Klasse-Yacht beauftragt. Neben Dykstra Naval Architects wurde Spirit vom Eigentümer des Projekts als Bauwerft ausgewählt. Das Projekt befindet sich derzeit in der letzten Entwurfsphase und der Bau soll in Kürze beginnen.

Die manchmal auch als „Mini-J-Klasse“ bekannten Yachten der Q-Klasse sind reich an Segeltradition und wurden erstmals in den frühen 1900er-Jahren nach der universellen Maßregel gebaut. Die Entwicklung der Regel wurde vom berühmten Marinearchitekten Nathanael Herreshoff geleitet und 1903 vom New York Yacht Club übernommen, um die Zulassungskriterien festzulegen America 's Cup und Wettbewerbsrennen zu erleichtern. In den 16er und 1920er Jahren wurden mindestens 30 Boote der Q-Klasse gebaut, von denen einige heute im Rennsport zu sehen sind.

Spirit Yachts Das aktuelle Projekt, die Falcon Study, wird vom Eigentümer und Gründer von Q7 Yacht Designs, Peter Silvester, in Auftrag gegeben. Er besitzt bereits eine originale Q-Klasse-Yacht namens Falcon. Die Falcon wurde 1926 von der Herreshoff Manufacturing Company gebaut und segelte unter der Segelnummer Q7. Nach einer umfassenden Restaurierung vor ihrem hundertjährigen Jubiläum im Jahr 2026 wurde sie kürzlich an der Westküste der USA neu gestartet (der Stapellauf des Neubaus wird voraussichtlich zeitgleich stattfinden).

„Die Falcon-Studie ist eine einzigartige Partnerschaft von Weltklasse-Branchenführern, die gegründet wurde, um die Geschichte und das Erbe von Falcon zu würdigen und ihr hundertjähriges Bestehen mit einer neuen Kommission zu feiern, die 2026 ins Leben gerufen wird“, sagt Peter Silvester. „Die Falcon-Studie wird das ursprüngliche Design von Falcon unter Verwendung der besten heute verfügbaren Systeme, Materialien und Handwerkskunst neu interpretieren.

„Stellen Sie sich vor, Sie würden die Schönheit, das Segelvergnügen und die Rennsiege einer ursprünglichen Q-Klasse wie Falcon nutzen und sie so verfeinern, dass sie optimale Leistung in Kombination mit modernen Wartungseigenschaften und Benutzerfreundlichkeit bietet.“

Dykstra Naval Architects wurde damit beauftragt, Falcons ursprüngliche Strichzeichnungen von Burgess, Swasey und Paine für den modernen Segelsport und die zeitgenössische Fertigung anzupassen.

Dykstra wurde beauftragt, die ursprünglichen Rumpflinien, den Vollkiel und das Teilrigg beizubehalten und gleichzeitig modernste Takelage, Systeme und Deckshardware einzuführen.

„Wir konzentrieren uns gerne auf Projekte, die unser Herz höher schlagen lassen, und die Falcon-Studie ist sicherlich eines davon“, sagt Thys Nikkels, CEO Dykstra Naval Architects. „Es ist gut investierte Zeit, Teil eines Teams zu sein, das eine neue, überarbeitete Version einer Q-Klasse-Yacht entwickelt.“

Nach umfangreichen Recherchen zu Holzbootbauern weltweit, Geister Yachten wurde als Werft ausgewählt, die mit dem Bau der Yacht beauftragt wurde, der ein Name gegeben wird Q7 Victoria (die Victoria-Kommission).

„Unsere Wurzeln liegen im Holzyachtbau und verbinden zeitlos klassisches Design mit modernen Technologien“, sagt Karen Underwood, Geschäftsführerin von Spirit Yachts. „Die Falcon-Studie passt perfekt zu unseren internen Fähigkeiten und erfüllt unsere Leidenschaft für maßgeschneiderte Projekte, die von visionären Eigentümern in Auftrag gegeben werden.“

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt