Solid Sail ist zugelassen, um die Emissionen von Kreuzfahrtschiffen zu reduzieren

Bureau Veritas (spezialisiert auf Prüfung, Inspektion und Zertifizierung) hat Chantiers de l'Atlantique eine Grundsatzgenehmigung (AiP) für sein Segelantriebssystem Solid Sail erteilt, das auf den Markt für große Schiffe zugeschnitten ist.

Solid Sail ist ein 1,200 m² großes starres Segel aus zusammengefügten Verbundplatten, das speziell für große Schiffe entwickelt wurde. Das System überwindet die üblichen Größenbeschränkungen von Standard-Stoffsegeln. Darüber hinaus führt die Steifigkeit der Segelplatten zu weniger Flattern und erhöht daher die geschätzte Lebensdauer im Vergleich zu einem weichen Segel.

Bureau Veritas (BV) war von Anfang an beteiligt und sagt, dass dieses AiP der Industrie versichert, dass diese neue Technologie sicher verwendet werden kann und für die nächste Phase ihrer Entwicklung und Installation an Bord bereit ist.

Die Steigerung der Energieeffizienz von Kreuzfahrtschiffen und die Verringerung ihrer Auswirkungen auf die Umwelt sind zwei der Hauptziele von Ecorizon, dem 14 Jahre alten F&E-Programm von Chantiers de l'Atlantique, das sich der Energie- und Umwelteffizienz von Schiffen widmet. Dieser letzte Validierungsschritt ebnet den Weg für die Kommerzialisierung von Solid Sail und seine Installation auf großen Kreuzfahrtschiffen.

„Das Konzept von Solid Sail ist das erste seiner Art und die fortschrittlichste und innovativste Lösung für Segelantriebe auf dem Markt für große Schiffe“, sagt Frédéric Grizaud, Senior Vice President bei Chantiers de l'Atlantique. „Die Integration einer solch innovativen Lösung an Bord eines Passagierschiffs ist nur dank der enormen Zusammenarbeit mit Bureau Veritas an seinen neuen Vorschriften für windunterstützten Antrieb möglich.“

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt