Seawork 2024: Gewinner des European Commercial Marine Award bekannt gegeben

Actisense-Team bei Seawork 2024 Actisense-Team bei Seawork 2024

Die Gewinner der European Commercial Marine Awards (ECMAs) 2024 wurden während einer Zeremonie im Waterfront Restaurant am ersten Tag der Seawork bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um Europas größte Ausstellung für kommerzielle Marine- und Arbeitsboote.

Seearbeit 2024 begann am Dienstag (11. Juni) und endete gestern (13. Juni) in Southampton.

Die jährlichen ECMAs würdigen herausragende Persönlichkeiten und innovative Unternehmen der kommerziellen Schifffahrtsindustrie. Der Preisverleihungsabend, veranstaltet von Maritimes Journal Herausgeberin Debbie Mason begann mit der Bekanntgabe der Gewinner der Kategorie „Innovations Showcase Awards“.

Im Innovations Showcase können Aussteller in neun Kategorien die neuesten Geräte, Dienstleistungen, Projekte und Schiffe der letzten 12 Monate vorführen.

Die Auszeichnungen in der Kategorie „Innovationen“ ging zu:

  • Schiffsdesign und -konstruktion – Artemis Technologies für sein Lotsenboot EF-12 mit elektrischem Tragflügelboot.
  • Schiffsenergie und -antriebe – ePropulsion für seinen elektrischen Außenborder X12.
  • Elektronische und elektrische Systeme – Sea-Flux für seine Schiffsmanagementsoftware.
  • Sicherheit und Training – Wescom Group für seinen sMRT Alert.
  • Navigation & Kommunikation – Actisense für seinen typgeprüften NMEA 0183- und 2000-Multiplexer (siehe Abbildung oben)
  • Umwelt/erneuerbare Energien – Hefring Marine für seine EcoSpeed-Lösung.
  • Schiffsausrüstung und -materialien – Hebezeuge und Sicherheit für die Powertex r-PET-Textilschlingen.
  • Deckausrüstung – Atlantis Marine Power für seinen AnchorGuardian.

Actisense Justin Cohen, Vertriebsleiter, war bei der Veranstaltung anwesend und nahm den Preis im Namen des Unternehmens entgegen. „Wir freuen uns sehr über diesen Preis für unser neuestes Produkt, den PRO-NDC-1E2K“, sagt er. „Innovation ist einer der fünf Grundwerte unseres Unternehmens, daher ist dies eine ganz besondere Auszeichnung. Wie alle unsere NMEA-Lösungen wurde dieses Produkt speziell entwickelt, um so viele wichtige Herausforderungen im Bereich der Interkonnektivität wie möglich zu lösen.“

Die Spirit of Innovation-Trophäe wurde Lifting Gear and Safety für sein Powertex r-PET Textile verliehen. Diese Trophäe würdigt den originellsten, bahnbrechendsten und erfinderischsten Beitrag im Innovations Showcase. Die Jury sagte, dass das Powertex r-PET Textile eine Lösung bietet, die „mit ihrem Design und Einfallsreichtum einen echten Unterschied für die Branche macht“.

Die Maritimer Nachhaltigkeitspreis ging an Purus für sein Projekt Purus. Die Jury stellte fest, dass Purus sich alle Mühe gegeben habe, mit Übergangstechnologien hin zu saubereren Kraftstoffen einen Präzedenzfall auf diesem Gebiet zu schaffen.

TMSDas Projekt Nuneham Viaduct Emergency Works erhielt die Auszeichnung für das beste maritime Zivilprojekt. Die Jury war sich einig, dass dieses Projekt eine „bemerkenswerte Bandbreite an Ausstattung und Technik“ biete.

Die Auszeichnung „Marineprofi des Jahres“ ging an Keith Longman von Berthon. Die Jury lobte Longmans praktische Arbeit während seiner gesamten Karriere und dass er nun auch andere Unternehmen betreut und bei einem Ausbildungsprogramm unterstützt, ist bewundernswert.

Die Lifetime Achievement Award wurde verliehen an Robert Glen von Barrus. Die Jury würdigte Glens 65-jährige Tätigkeit in der Branche und bezeichnete sie als „ein Leben voller Leben und Seele für die Seefahrt, in dem er letztlich ein sehr erfolgreiches Schiffsbauunternehmen aufgebaut hat.“

Robert Glen von Barrus bei den diesjährigen European Commercial Marine Awards mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.
Robert Glen von Barrus.

Die Auszeichnung für die Entwicklung junger Menschen wurde an Lily Oakley vom Brockenhurst College vergeben. Oakley hat bereits ihre Leidenschaft für eine Karriere als Schiffsingenieurin unter Beweis gestellt und sich eine Kadettenstelle gesichert.

In diesem Jahr Seearbeit Future Seawork für 2025 ins Leben gerufen.

Dieses Jahr wurden folgende drei Einträge angezeigt:

  • Kaja Gorska von der University of Strathclyde mit ihrem Projekt „Data Fusion for State Estimation of Autonomous Surface Vehicles“.
  • Rohan Jha von der Universität Southampton mit seinem Projekt Propeller-Optimierung mit einem kombinierten Ml-Rom-Ansatz.
  • Silvia Calvo Benthem von der University of Southampton mit ihrem Projekt „Decarbonising Tugboats In Southampton Harbour“.

Die Jury der diesjährigen ECMAs bestand aus Andrew Webster (CEO von Mercator Media), Debbie Mason (Herausgeberin von Maritimes Journal), Tom Chant (CEO der Society of Maritime Industries), Kerrie Forster (CEO der Workboat Association), Taira Caton (CEO der Association of Diving Contractors), Irene Rosberg (Programmdirektorin der Copenhagen Business School), Jake Frith (freiberuflicher Meeresjournalist) und Molly McMaster (CECA NextGen).

„Seawork ist immer eine hervorragende Branchenveranstaltung, die die Branche wirklich zusammenbringt, um zu lernen, die neuesten Innovationen der anderen zu feiern und sich wieder zu vernetzen“, sagt Justin Cohen von Actisense. „Es ist immer wieder ermutigend, auf der Messe zu sein und so viele unserer Kunden zu sehen, die Teile unserer Technologie als Teil ihrer eigenen beeindruckenden Lösungen an ihren eigenen Ständen haben.“

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt