Schottischer Nachwuchsstar gibt eindrucksvolles Klassendebüt im Mini Fastnet

Carlos Manera Pascual und Rebecca Coles feiern den zweiten Platz im Mini Fastnet Race Carlos Manera Pascual und Rebecca Coles feiern den zweiten Platz im Mini Fastnet Race.

Die 23-jährige schottische Seglerin Rebecca Coles hat bei ihrem ersten Classe Mini-Hochseesegelrennen, dem Mini Fastnet, zusammen mit Co-Skipper Carlos Manera Pascual einen beeindruckenden zweiten Platz erreicht.

Segeln an Bord Nr. 1081, XUCLADas Duo stellte auf der anspruchsvollen 600-Meilen-Strecke Können und Entschlossenheit unter Beweis.

Der aufstrebende Stern Coles meldete sich mit nur einer Woche Vorlauf zum Mini Fastnet Race an, bevor es am 8. Juni 2024 von Douarnenez, Frankreich, ablegte. Obwohl sie nur wenig Zeit zur Vorbereitung hatte und mit dem Boot nur wenige Liefermeilen zurücklegen musste, ist ihr Podiumsergebnis in einer Flotte von 85 Booten beeindruckend.

Coles und Pascual lieferten sich während des gesamten Rennens Match-Racing gegen die Spitzenreiter und beendeten das Rennen nach drei Tagen, 17 Stunden, 12 Minuten und 30 Sekunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 6.31 Knoten. Aufgrund schlechten Wetters entschieden sich die Rennleiter weniger als 24 Stunden vor dem Rennen für eine alternative Route und schickten die Teilnehmer südwärts zur BXA-Boje im Golf von Biskaya statt zum berühmten Fastnet-Leuchtturm vor der Küste Irlands. Die Flotte war mit einer Reihe von herausfordernden Bedingungen konfrontiert, darunter eine zügige Vorwindstrecke zur ersten Markierung, bevor eine langsamere Aufwindstrecke entlang der Nordwestküste Frankreichs bei nachlassender Brise folgte.

Coles' Leistung in der Mini Fastnet markiert einen Meilenstein in ihrer aufstrebenden Segelkarriere, während sie um einen Platz im prestigeträchtigen Mini Transat 2025 kämpft. Bemerkenswert ist, dass noch nie eine Frau die „Proto-Klasse“ des Mini Transat gewonnen hat, eine Herausforderung, die sie, wie Coles sagt, entschlossen ist, zu meistern.

Carlos Manera Pascual und Rebecca Coles feiern den zweiten Platz im Mini Fastnet Race

„Das Mini Fastnet Race war für mich eine fantastische Gelegenheit, mich mit den besten jungen internationalen Seglern der Classe Mini zu messen und zu beweisen, dass ich das Zeug dazu habe, meine eigene Kampagne für ein Solo-Transatlantikrennen zu starten“, sagt Coles.

„Es war herausfordernd und dynamisch, mit starkem Wind, instabilem Seegang, Kurswechsel in letzter Minute, heftigen Gezeiten und sehr wenig Schlaf. Aber ich blieb konzentriert und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Jetzt freue ich mich darauf, Sponsoren zu finden, die mich bei dem Abenteuer meines Lebens begleiten – dem Mini Transat im Jahr 2025.“

Das Mini Transat ist ein strapaziöses Solorennen über 4,000 Seemeilen von Les Sables-d'Olonne über die Kanaren nach Guadeloupe, bei dem die Segler alle 20 Minuten schlafen müssen, während sie ihre Boote rund um die Uhr bis ans Limit treiben. Die „Protos“ sind die modernste Entwicklungsklasse des Mini 6.5 und verfügen über die neueste Tragflächentechnologie, die es ihnen ermöglicht, aus dem Wasser zu gleiten und Geschwindigkeiten von bis zu 25 Knoten zu erreichen.

Trotz ihres jungen Alters ist Coles eine erfahrene Hochseeseglerin mit einer Atlantiküberquerung und Zehntausenden von Seemeilen auf dem Buckel. Ihre umfangreiche Erfahrung als professionelle Seglerin und in einigen der besten Küstenrennteams unterstreicht ihre Fähigkeiten und ihr Engagement für den Sport.

Während sie sich auf den Mini Transat 2025 vorbereitet, Coles sucht Sponsoren, die sie auf ihrem Weg begleiten, Mini-Transat-Geschichte zu schreiben.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Manon Le Guen/Felicity Pearson.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt