Savvy Navvy fügt der App „Over the Horizon“-Daten hinzu

Das Schifffahrtstechnologieunternehmen savvy navvy hat in seinem neuesten App-Update Over the Horizon AIS (OHA) eingeführt. OHA nutzt die Internetverbindung des Telefons, um die Standorte anderer Schiffe in Echtzeit direkt an die App zu übertragen und so die Sicherheit auf dem Wasser zu verbessern.

Herkömmliches AIS, das vom Transceiver auf dem Boot empfangen wird, hat eine Reichweite von nur etwa 3 nm, wohingegen OHA dem Benutzer Schiffe in weiter entfernter Entfernung, sogar solche „über dem Horizont“, liefern kann, so das Unternehmen. Während für OHA eine Internetverbindung erforderlich ist, bietet es den zusätzlichen Vorteil, dass Bootsfahrer keine zusätzliche Hardware benötigen, um Informationen über Schiffsbewegungen weltweit anzuzeigen.

„Nicht alle Bootsfahrer haben AIS-Hardware auf ihren Booten“, sagt Jelte Liebrand, versierte navi's CEO. „Tatsächlich ergab eine aktuelle Studie, dass je nach Schiffstyp 30 Prozent der Bootsfahrer, in manchen Fällen sogar 75 Prozent, keine AIS-Transceiver besitzen. Aber alle diese Bootsfahrer könnten von Over the Horizon AIS profitieren, um zu sehen, was sich um sie herum befindet, und um sicher zu bleiben. Aus diesem Grund haben wir der Einführung von OHA für unsere Benutzer Priorität eingeräumt. Es geht darum, AIS für jeden auf dem Wasser zugänglicher zu machen.“

Over the Horizon AIS wird es erfahrenen Marinebenutzern ermöglichen, Schiffe direkt auf der Karte zu sehen, wobei kleine und große Schiffe durch unterschiedliche Farben klar erkennbar sind. Benutzer können auch überprüfen, wie voll der Ankerplatz sein könnte – entweder von Bord aus oder bei der Routenplanung zu Hause.

Zur Navigationssicherheit markiert die Savvy Navvy-App auch, wenn länger als 30 Sekunden keine Position empfangen wurde. Durch die deutliche Markierung des Positionsvarianzbereichs um jedes Schiff herum können Benutzer bei der Navigation besonders wachsam sein.

„Unsere neueste Entwicklung wird es erfahrenen Navigationsnutzern auf der ganzen Welt ermöglichen, als eines ihrer Navigationstools Gebiete mit stärkerem Verkehr zu sehen und die Schiffspositionen in der Nähe zu verfolgen, um die Sicherheit zu erhöhen.“ „Es freut uns zu hören, wie gut es bereits angenommen wird“, fügt Liebrand hinzu.

Informieren Sie sich über die neuesten Nachrichten von Savvy Navvy.

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt