Meeresforscher entdeckt U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg. . . Schlag sie härter

Ein Oktopus klettert an der Seite des US-U-Bootes Harder aus dem Zweiten Weltkrieg hoch, das im Südchinesischen Meer entdeckt wurde

U-Boot USS aus dem Zweiten Weltkrieg Härtere, und seine begrabene Besatzung von 80 Soldaten wurde im Südchinesischen Meer in einer Tiefe von 1140 Metern (3750 Fuß) gefunden.

Tim Taylor, CEO von Tiburon Subsea, gab die Entdeckung bekannt. Es ist das neunte U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg, das er gefunden hat und das nun den Familien von 452 im Kampf verlorenen Soldaten den Garaus macht. Taylor arbeitet mit dem 52 Projekt verloren, eine archäologische Offshore-Unterwasserexpedition in den pazifischen Gewässern mit dem Ziel, 52 im Krieg verlorene US-U-Boote zu finden.

USS Härtere erhielt die Presidential Unit Citation für sechs erfolgreiche Kriegspatrouillen, darunter die Versenkung von fünf Zerstörern und die Rettung eines eingebetteten Spezialeinheitenteams, das hinter den feindlichen Linien arbeitete.

„Die Arbeit mit bahnbrechender Unterwasserrobotertechnologie hat es mir und meinem Team ermöglicht, jede Grabstelle mit fortschrittlicher 4D-Modellierungsphotogrammetrie zu dokumentieren, was zu den umfassendsten historischen archäologischen Aufzeichnungen führte, die heute verfügbar sind“, sagt Taylor.

Unterwasserbild eines U-Bootes aus dem Zweiten Weltkrieg, das im Südchinesischen Meer entdeckt wurde

Das U-Boot wurde von US-Medien als eines der symbolträchtigsten Schiffe des Zweiten Weltkriegs beschrieben und soll die meisten japanischen Kriegsschiffe versenkt haben.

„Wir haben uns gezielt auf die Suche gemacht Härtere. Es ist so ein ikonisches U-Boot. U-Boote sind so konstruiert, dass sie das Wasser fernhalten und die Menschen drinnen halten. Diese Männer sind da drin“, sagte Taylor NBC News.

Taylor fühlte sich zu dem Projekt hingezogen, als sein Vater im Krieg kämpfte. Und jetzt plädiert er für eine Regulierung des Unterwassertourismus.

Bug eines U-Boots im Südchinesischen Meer gefunden. Im Zweiten Weltkrieg verloren

„Unter Wasser beobachtet dich niemand. Ein Tourist oder ein Pirat kann diese Stätten aufsuchen und sie zerstören. Ich entdecke diese Dinge [Standorte], ich setze sie auf die Karte und dann werden sie zu Zielen. Der Unterwassertourismus muss in irgendeiner Form reguliert werden.“

Taylor sagt, das Seltsamste, was er unter Wasser gesehen habe, sei der Einfluss des Menschen. „Sie werden Coca-Cola-Dosen sehen. Es zeigt Ihnen nur, wie klein der Ozean wird.

„Der Ozean ist unser Leben auf diesem Planeten“, sagt er. „Die Leute verstehen das nicht. Es gibt so viel mit Fischerei, Energie und Wetter zu tun – wir fangen gerade erst an, das zu untersuchen. Die blaue Wirtschaft ist eine Wirtschaft von eineinhalb Billionen. Bis 2030 werden es drei Billionen sein. Die meisten Dinge, die auf dem Planeten leben, leben im Ozean, er ist dreidimensional.“

Im Juli 2023, Wissenschaftler bestätigten eine mehr als 80 Jahre alte urbane Legende, indem sie ein U-Boot der Royal Navy fanden, das in einem Stadtpark in Dartmouth in der englischen Grafschaft Devon vergraben war. Experten der Universität Winchester nutzten Bodenradar, um die Stelle zu scannen, an der vermutlich das alte Boot ruhte – zusammen mit der Mülldeponie –, wodurch der Coronation Park am Ufer des Flusses Dart entstand.

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt