Nicht schockierend…

Wir wussten, dass die in Brasilien ausgetragenen Olympischen Spiele eine Schande waren, und wir waren bei weitem die frühesten und offensten Kritiker fast aller olympischen Segelsports. Und jetzt ist hier und wo der Schwindel begann…

Brasilianische Ermittler sagten am Dienstag, dass Politiker und der Chef des Nationalen Olympischen Komitees ein Bestechungsgeld in Höhe von 2 Millionen US-Dollar arrangiert hätten, um die Spiele 2016 nach Rio de Janeiro zu bringen, obwohl die Stadt die schlechtesten Bedingungen für die Veranstaltung hat.

Die Polizei in Rio durchsuchte das Haus des brasilianischen Olympia-Chefs Carlos Arthur Nuzman, nachdem die Staatsanwaltschaft ihn beschuldigt hatte, sich mit dem ehemaligen Gouverneur des Bundesstaates Sergio Cabral, der bereits in einem separaten Korruptionsfall verurteilt wurde, verschworen zu haben, um die Spiele zu kaufen.

Nuzmans Anwalt Sergio Mazzillo sagte, sein Mandant sei unschuldig. Anrufe bei Cabrals Anwalt wurden nicht beantwortet. Das Erbe der ersten Olympischen Spiele in Südamerika, die vor etwas mehr als einem Jahr zu Ende gingen, wurde durch Transplantationsvorwürfe getrübt.

Nahezu jedes Infrastrukturprojekt im Zusammenhang mit den Spielen wird untersucht. Staatsanwälte behaupten, dass große Baufirmen Politiker und andere bestochen haben, um Aufträge im Wert von mehreren Milliarden Dollar für die Veranstaltung zu gewinnen.

Die Entwicklung am Dienstag führte den atemberaubenden Fall der Beamten in Ungnade, die die Idee verkauften, dass die Olympischen Spiele in Rio eine Stadt der Entwicklungsländer durch riesige Fortschritte in den Bereichen Sicherheit, Infrastruktur und Umweltverbesserungen verändern würden.

Staatsanwältin Fabiana Schneider sagte auf einer Pressekonferenz, dass das Auffallende daran, dass Rio die Spiele gewonnen hat, dass es dies tat, obwohl es „der schlechteste Kandidat“ war.

„Die Olympischen Spiele wurden als riesiges Trampolin für die Korruption genutzt“, sagte Schneider unter Berufung auf Milliardensummen, die für Bauprojekte ausgegeben wurden.

Der größte Teil des Baus wurde von großen Baufirmen ausgeführt, die jetzt in Brasiliens umfassende Antikorruptionsuntersuchung „Car Wash“ verstrickt sind. Die Firmen haben zugegeben, Politikern und ehemaligen Führungskräften staatlicher Unternehmen im Gegenzug für Verträge massive Bestechungsgelder gezahlt zu haben. Artikel danke an Reuters.

Und unser Dank an Sailing Anarchy…

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt