Mumbles Crew reißt Mann in Sicherheit

Die freiwillige Besatzung der Mumbles-Rettungsboote hatte heute Abend einen nächtlichen Anruf in Swansea Bay.

Gegen 11.15 Uhr forderte die britische Küstenwache die Hilfe eines Küstenrettungsboots und eines Allwetter-Rettungsboots, um bei der Suche nach einer Person im Wasser vor dem West Pier am Eingang des Flusses Tawe zu helfen.

Innerhalb von 15 Minuten war das Inshore-Rettungsboot The Mark Lott vor Ort und beteiligte sich zusammen mit Coastguard Rescue, South Wales Police und Coastguard Rescue Helicopter an der behördenübergreifenden Suche.

Der Mann wurde 1 Meile südlich des Piers von der Besatzung des Allwetter-Rettungsbootes Roy Barker IV geortet. Der Mann wurde mit einem Küstenrettungsboot geborgen und der Pflege eines medizinischen Teams und eines Krankenwagens in der Swansea Marina übergeben.

Der Steuermann des Mumbles-Rettungsbootes Martin Double sagte: „Er hatte Glück, entdeckt zu werden, nachdem er so weit hinausdriftete.“ Wir hatten im Wasser angehalten, um unsere Suchposition zu beginnen, als Adam Evans, einer unserer Freiwilligen, ihn entdeckte. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung der Bürger, die auch bei der Suche mitgeholfen haben. Wir fordern wie immer jeden, der glaubt, jemanden beim Eintauchen ins Wasser gesehen zu haben, dazu auf, sich unter der Rufnummer 999‘ an die Küstenwache des Vereinigten Königreichs zu wenden.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt