MDL Marinas kündigt den Clean Marina Day in der Chatham Maritime Marina als Teil des Litter Free Maritime-Projekts an

Der diesjährige Clean Marina Tag für Chatham Maritime Marina wurde als Freitag, 2. August, bezeichnet. Wie alle Küsten- und Flussgemeinden wissen, ist Abfall eine ständige Herausforderung, da er aus vielen landseitigen Quellen in die Wasserwege gelangt.

Die Chatham Maritime Marina von MDL arbeitet mit Stiftung Lebender Fluss (eine gemeinnützige Organisation), die sich um ihre Lage am Fluss Medway, Kent und der weiteren Halbinsel kümmert.

Litter Free Maritime, ein zweijähriges Projekt, das von Living River in Zusammenarbeit mit MDL und CMT (Chatham Maritime Trust) durchgeführt wird, wurde ins Leben gerufen, um die Herkunft von Müll im Gebiet von Chatham Maritime rund um die Marina zu verstehen und die Menge an Müll zu verringern. Dieses Projekt besteht aus zwei Hauptarbeitssträngen. Die erste ist die Datenerhebung, bei der Living River die Ergebnisse der Müllentnahme und die Sammelorte untersucht, um fundierte Strategien zur Verringerung der Quellen zu entwickeln, beispielsweise durch das Aufstellen von Mülleimern an verschiedenen Orten. Die zweite besteht darin, Lösungen zu implementieren, um den Abfall abzufangen oder seine Entstehung zu reduzieren. Im Rahmen der Datenerhebung werden Living River und MDL einen Müll-Boom-Sammler (aus recyceltem Plastik) in den Yachthafen einbauen, der von MDL, Chatham Maritime Trust, Sea-changers finanziert und durch die Infrastruktur von Pirates Cave unterstützt wurde.

Im Rahmen des Litter Free Maritime-Projekts wird das Clean Marina Day-Team von MDL von Living River-Freiwilligen geleitet und mit Bausäcken für Müll versorgt, während Netze, Rechen und Pflücker verwendet werden, um Müll aus der Marina zu ziehen und sortiert zu werden, um zu helfen mit der Datenerhebung.

„Müll ist eine Herausforderung für alle Küsten- und Flussgemeinden“, sagt Ali Hand, Manager in der Chatham Maritime Marina von MDL, der an der Müll-Auswahl teilnimmt. „Obwohl alle unsere Mitarbeiter an allen unseren Standorten selbstverständlich Müll sammeln, ist es auch großartig, eine gründliche Reinigung durchzuführen. Wir wissen, dass der Großteil der Abfälle auf unseren Standorten aus anderen Bereichen eingeblasen wird. Obwohl dies zutiefst frustrierend ist, ist es Teil unseres umfassenderen Engagements für die Umwelt, zum Genuss und zum Nutzen der Tierwelt, unserer Kunden und der Anwohner, unsere Yachthäfen und die dazugehörigen Wasserstraßen so klar wie möglich zu halten. Wir freuen uns, an dem umfassenderen Projekt beteiligt zu sein, da das Verständnis der langfristigen Herausforderungen und deren Bewältigung allen unseren Yachthäfen zugutekommen wird.“

„Wir freuen uns, dass MDL Partner im Litter Free Maritime-Projekt ist“, sagt Tanya Ferry, Gründerin von Living River. „Wir haben einen Bereich von außergewöhnlicher Schönheit und es liegt an uns allen, dafür zu sorgen, dass dies so bleibt. Deshalb ist dieses Projekt so wichtig, um gemeinsam Lösungen zu finden. Wenn wir die Datenerhebung abgeschlossen haben – noch in diesem Jahr – können wir unsere Anstrengungen strategisch ausrichten, um die Gesamtauswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Tage wie dieser helfen nicht nur, die Umwelt zu verbessern, sondern füttern auch unsere Datensammlung. Das Team wird auch in den Straßen rund um den Yachthafen Müll aufsammeln, bevor er mit der Community und CMT in die Wasserstraßen gelangt.“

Der Clean Marina Tag beginnt um 10.30 Uhr. Jeder in der Marina-Community wird ermutigt, mitzumachen.

MDL setzt sich dafür ein, die Umwelt zu verbessern. Zu den Aufgaben des Teams gehört es, sicherzustellen, dass nur Kraftstoffe höchster Qualität geliefert werden und dass regelmäßig Umweltaudits durchgeführt werden. Gefährlicher Abfall wird recycelt und das Unternehmen unterstützt die Green Blue (eine Umweltbewusstseinskampagne) und die Blue Marine Foundation (ein Naturschutzprojekt zur Wiederauffüllung der Austernpopulation des Solent).

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt