Seeleute sammeln 2,000 Pfund für Manx-Seeleute

Vier Männer mit maritimem Hintergrund haben laut einer Wanderherausforderung auf der Isle of Man fast 2,000 Pfund gesammelt, um Manx-Seeleuten zu helfen IOM heute.

Die Gruppe wanderte 12.5 Meilen von Laxey zum Snaefell Summit und ging dann hinunter nach Ramsey, um dem King George's Fund for Sailors (Isle of Man) und Seafarers UK zu helfen.

Dick Welsh MBE, Captain Lee Clarke MN, John Garland und Rory O'Connor durchquerten im Rahmen der Reise das offene Moor über den Millennium Way in den Norden der Insel.

Die Bemühungen der Männer sind eine Reaktion auf die jährliche Spendenaktion, den Trafalgar Ball, der aufgrund der Pandemie abgesagt wird. Die Veranstaltung bringt normalerweise 8,000 Pfund ein, um Seeleuten auf der Isle of Man und darüber hinaus zu helfen. Sie sind auch besorgt um Seeleute, die derzeit auf See festsitzen und aufgrund der Grenzschließungen rund um den Globus nicht in ihre Heimat zurückkehren können.

„Für Seeleute ist das eine sehr schwierige Situation“, sagt Clarke. „Wir wollten etwas tun, um bei den Rückführungskosten zu helfen, außerdem sind wir eine Seefahrernation und unsere Fischer haben so tolle Arbeit geleistet. Wir wollten ihnen Anerkennung geben.“

Die Wanderung dauerte ungefähr sechs Stunden, wobei das Endziel der Royal George Pub in Ramsey war. 

„Als wir oben auf Snaefell waren, konnten wir Schiffe arbeiten sehen. Es war schön zu erkennen, dass jeden Tag Seeleute unterwegs sind“, fährt Clarke fort. „Es war ein fantastischer Tag. Die Unterstützung war absolut fantastisch.“

Das Team hat knapp über 1,900 £ gesammelt, wird die Kampagne aber weiterführen, um noch mehr zu sammeln. Lesen Sie den vollständigen Artikel online.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt