UHR: Verlorenes „Whaleback“-Dampfschiff nach 120 Jahren entdeckt

Lastkahn-129-Laden-Kohle Lastkahn 129 lädt Kohle

Laut Beamten eines Schiffswrackmuseums wurde im Lake Superior ein ungewöhnliches 89 Meter langes Dampfschiff gefunden, das vor 120 Jahren in einem Sturm sank.

Die Great Lakes Shipwreck Historical Society (GLSHS) gab am Mittwoch (12. Oktober 2022) bekannt, dass ein Walfangschiff namens Barge 129 35 Meilen vor Vermilion Point, 200 Meter unter der Oberfläche, gefunden wurde.

Sonarbild der Wrackstelle von Barge 129
Sonarbild der Wrackstelle

Laut Smithsonian waren Whalebacks eine Art Frachtdampfschiff mit niedrigen, abgerundeten Rümpfen, Decks und Deckshäusern, die den Wasser- und Windwiderstand verringern sollten. Zwischen 1887 und 1898 wurden 44 Whalebacks hergestellt: 23 waren Lastkähne und 21 Dampfschiffe, darunter ein Passagierschiff.

Die Gesellschaft machte die Entdeckung zusammen mit acht anderen Wracks im Jahr 2021 mithilfe von Sonartechnologie, wartete jedoch bis zum 120. Jahrestag des Untergangs, um die Ankündigung zu machen.

Maunaloa
Maunaloa

„Ich habe so lange nach diesem Schiff gesucht, weil es ein Walfisch war. Ich war ziemlich aufgeregt“, sagt er GLSHS Direktor des Marinebetriebs Darryl Ertel Jr.

Das Schiff 129 sank am 13. Oktober 1902. Es hatte eine Ladung Eisenerz geladen und war im Schlepptau eines Dampfers gewesen Maunaloa als ein Sturm zuschlug, so die historische Gesellschaft. Die Schleppleine, die die beiden Schiffe verband, riss bei schwerer See. Maunaloa drehte sich um, um die Schleppleine wieder zu verbinden, aber der Wind und die Wellen schlugen die beiden Schiffe zusammen MaunaloaDer Backbord-Anker von Barge 129 reißt in die Steuerbordseite von Barge XNUMX.

Ein ROV erkundet die Wrackstelle Barge 129

Als der Lastkahn zu sinken begann, bemühten sich Kapitän Josiah Bailey und seine Crew, ihr Rettungsboot zu Wasser zu lassen, schafften es aber schließlich hinein Maunaloa als der Whaleback auf den Grund des Lake Superior sank.

Im vergangenen Sommer schickte die Gesellschaft ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug, um die Wrackstelle zu untersuchen. Sie waren jedoch enttäuscht, als sie feststellten, dass das Schiff in einem schlechten Zustand war.

„Es ist auf der Unterseite total zerstört. Es ist bei weitem nicht intakt. Es sind mindestens vier bis fünf große Stücke und Tausende kleiner Stücke. Es ist einfach zerfallen“, sagt Ertel.

Oben in der Bugkabine
Oben in der Bugkabine

Die Barge 129 ist eines der letzten verschollenen Walfangschiffe, das entdeckt wurde. Ein Sprecher der Gesellschaft sagte den Medien, dass Schiffswrackjäger seit langem nach Barge 129 suchen.

„Die Whalebacks waren ziemlich ungewöhnliche Schiffe“, sagt Bruce Lynn, Executive Director der Shipwreck Society. „Als wir das ROV darauf hatten, konnte man deutlich den charakteristischen Bug mit einem Teil der Schleppleine sehen, die noch vorhanden war. Das war ein unglaublicher Moment.“

Lastkahn 129 am Dock
Lastkahn 129 am Dock

Dies ist nicht das einzige unglaubliche Schiffswrack-Filmmaterial, das dieses Jahr veröffentlicht wird. Im vergangenen Monat, Oceangate Expeditions hat das allererste Filmmaterial der RMS in 8K-Auflösung veröffentlicht Titanisch.

Das bahnbrechende Filmmaterial wurde während der Expedition der Organisation im Jahr 2022 zum Wrack gedreht, das 2.4 Meilen unter der Oberfläche des Nordatlantiks liegt, etwa 400 Seemeilen von Neufundland, Kanada.

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt