Die legendäre J-Klasse-Yacht Shamrock V wurde neu aufgelegt

Shamrock V am Shamrock Quay.

Eine der berühmtesten Renn-Superyachten der Welt, Kleeblatt V, ist nach einer mehrjährigen historischen Restaurierung wieder ans Wasser zurückgekehrt.

Der Herausforderer des America's Cup 1930 Kleeblatt V, bekannt als „Die Königin der J-Klasse“, wurde am Montag (20. Mai 2024) in Saxon Wharf, Southampton, Großbritannien, nach der umfassendsten Restaurierung und dem Umbau in ihrer 94-jährigen Geschichte neu zu Wasser gelassen.

Teilnahme an der Regatta der America's Cup J-Klasse auf den Bermudas im Jahr 2017, Kleeblatt V erlitt erhebliche strukturelle Schäden und nahm Wasser auf, das alle mechanischen Systeme lahmlegte. Das Boot wurde zur Begutachtung an Land in Europa gelegt. Da sich die Bewertung hinzog, bot der damalige Eigner das stark beschädigte Schiff für 6 Millionen Pfund zum Verkauf an.

Nachdem er ursprünglich im Jahr 2017 ein Angebot gemacht hatte, gewann der derzeitige Besitzer der Yacht, ein erfahrener britischer Segler und Besitzer eines modernen Klassikers, schließlich die Ausschreibung zum Kauf und schloss den Erwerb im Januar 2022 ab.

Sieben Jahre nach dem ersten Schaden ist die Arbeit einiger der besten Schiffbauer, Ingenieure und Projektteams der Branche nach einer vollständigen Zerlegung, buchstäblich bis zum letzten Bolzen, wiederhergestellt Kleeblatt V zum Concours-Zustand.

„Es war ein gewaltiges Unterfangen und ein großes Privileg, außergewöhnliche Talente aus der klassischen und Superyacht-Community zu vereinen“, sagt Paul Spooner, der das Projektteam zusammen mit Feargus Bryan leitete. „Wir hatten großes Glück, einen engagierten und sachkundigen Eigner zu haben, der es uns ermöglichte, diesen wichtigen Teil der Yachtgeschichte vollständig und korrekt zu restaurieren und sie auf ihre nächsten 100 Jahre vorzubereiten.“

Shamrock V am Shamrock Quay.

Der leitende Schiffsbauer Giles Brotherton, ein Veteran einiger der traditionsreichsten klassischen Restaurierungen der Welt, fügt hinzu: „Es ist sehr selten, an einer Wiederbelebung dieses Ausmaßes und dieser Ambition arbeiten zu können. Einige unserer Handwerker verwendeten Handwerkzeuge, die an anderen Orten verwendet wurden KleeblattDer ursprüngliche Aufbau. Es handelt sich heute zweifellos um die größte und wohl wichtigste Yachtrestaurierung der Welt.“

MDLs Sächsische Werft Der Yachthafen verfügt über einen 200-Tonnen-Bootshebewerk und hochbelastbare, voll gewartete Pontons, die regelmäßig Boote bis zu 80 Metern Länge aufnehmen. Die Lage in der Nähe von Ocean Village gilt als idealer Standort für größere Boote, die ein sicheres, schnelles Ausheben, Reparaturarbeiten oder umfassende Umrüstungen benötigen.

Der Eigentümer mietete von MDL Räumlichkeiten am Saxon Wharf in Southampton, baute ein dreistöckiges Zelt in der Größe von zwei Tennisplätzen und mietete angrenzende Gebäude und Lagerräume für die Unterbringung des Projekts.

Der gleitende Durchschnitt der in den letzten zwei Jahren für das Projekt beschäftigten Handwerker beträgt 30, und die in diesem Zeitraum eingesetzten Personenstunden belaufen sich auf deutlich über 100,000, wobei gelegentlich Doppelschichten erforderlich sind.

Aber das Ergebnis spricht für sich – über 95 Prozent des ursprünglichen Teakholzes aus der Neubeplankung der Yacht im Jahr 1970 wurden sorgfältig entfernt, aufgearbeitet und wieder angebracht; 62 Prozent des Stahlrahmens wurden geborgen, verstärkt und neu gestrichen; Alle 6,500 Schrauben aus Bronzelegierung, die Shamrock zusammenhielten, waren irreparabel verfallen und wurden in einer Fabrik im Norden des Vereinigten Königreichs vollständig ersetzt. 70 Prozent der mechanischen Systeme wurden geborgen, von ihren Herstellern vollständig überholt und haben keine Betriebsstunden; Der Innenraum wurde entfernt, renoviert und restauriert, wobei der Salon von Adam Lay Studio in Mahagoni neu gestaltet wurde. die Takelage wurde von Marine Results erneuert und repariert; und das Schiff wurde mit den neuesten Standards für Struktur- und Besatzungssicherheit sowie Umweltkonformität aktualisiert – soweit dies der Fall ist Kleeblatt V wurde kürzlich mit dem weltweit ersten 5-Sterne-Zertifikat des Superyacht Eco Index ausgezeichnet, das von Lloyd's Register empfohlen wird.

Auf den Stapellauf am Montag folgen Neumasten, Probefahrten, Inbetriebnahme, Segeltests und Renntraining sowie Besichtigungen Kleeblatt V Bis Juli wird es die Gewässer von Solent zieren und dann ins Mittelmeer fahren, um an einigen informellen J-Klasse-Veranstaltungen zur Vorbereitung auf Oktober teilzunehmen J-Klasse America's Cup-Regatta in Barcelona.

Shamrock V am Shamrock Quay.

Über uns Kleeblatt V

Kleeblatt V wurde 1930 für Sir Thomas Lipton als seine fünfte und letzte Herausforderung für den America's Cup gebaut.

Kleeblatt V war die erste J, die einzige, die aus Holz gebaut wurde und die seit ihrer Einführung nie verfallen ist. Von den acht anderen Js sind zwei Originalyachten, Velsheda und Endeavour, beide nach Jahrzehnten des Verfalls sorgfältig aus ihren verlassenen Kadavern rekonstruiert. Und dann sind da noch sechs makellose Nachbildungen von Js: Ranger, Svea, Topas, Hanuman, Löwenherz, und Regenbogen.

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt