Korea Marine Industry Association tritt ICOMIA bei

Korea Marine Industry Association tritt ICOMIA bei

Der International Council of Marine Industry Associations, ICOMIA, hat die Korea Marine Industry Association als Vollmitglied begrüßt.

Die Korea Marine Industry Association (KMIA) hat 72 Mitglieder, die alle Branchen abdecken, darunter auch Yachthäfen. Es unterstützt einen schnell wachsenden inländischen Markt für Freizeitboote mit schätzungsweise über 100,000 regelmäßigen Nutzern.

Der International Council of Marine Industry Associations (ICOMIA) ist der internationale Handelsverband, der die globale Schifffahrtsindustrie vertritt.

Neue Teilnehmer, die hauptsächlich durch die Freizeit-Küstenfischerei getrieben werden, können anhand des obligatorischen Bootsführerscheinsystems der koreanischen Küstenwache gemessen werden. Das System verfügt derzeit über insgesamt 320,000 Lizenzen mit einer jährlichen Steigerung von über 20,000.

Die Branche wird von der Korea International Boat Show unterstützt (KIBS), der IFBSO Platinum Show, die 2008 gegründet wurde und heute ein Joint Venture mit der Recreational Fishing Show ist. Die Ausstellung 2024 in Goyang (in der Nähe von Seoul) zog mehr als 60,000 Besucher an.

„Korea hat eine starke und wachsende Freizeitbootindustrie“, sagt Dr. Choong-hwan Kim, Sonderberater von KMIA und General Manager von KIBS. „Wir freuen uns, ICOMIA als Vollmitglied beizutreten und ein voll aktiver Teil von ICOMIA zu sein und ihr Streben nach Veränderung auf dem asiatischen Markt zu unterstützen.“

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt