Japan holt den ersten Sieg bei einem SailGP-Event in New York

Vor einer großen Menschenmenge, die die Uferpromenade in Downtown Manhattan säumt, schlägt das Japan SailGP Team – angeführt von dem zweifachen Olympia-Medaillengewinner Nathan Outteridge – die starke Konkurrenz von Tom Slingsbys Australia SailGP Team und gewinnt sein erstes Event bei der Eröffnungsveranstaltung SegelGP Jahreszeit.

Ein intensives letztes Matchrace fand zwischen den beiden berüchtigten Rivalen auf der Hudson River-Rennbahn statt, die vor dem Start dramatisch war, als die leistungsstarken F50, die zu hohen Geschwindigkeiten fähig waren, Kontakt aufnahmen. Ein Elfmeter gegen Australien sorgte dafür, dass Japan den Spitzenreiter der Saison besiegte und in New York den Sieg holte.

New Yorks urbane Landschaft stellte letzte Woche eine zusätzliche Herausforderung für die Weltklasse-Athleten dar, als sie auf einer kleineren, anspruchsvolleren Rennstrecke gegen wechselnde Brisen und unterschiedliche Windgeschwindigkeiten kämpften. Das Handling und Manövrieren des Bootes auf den Foils war bedeutend wichtiger als je zuvor, da die Boote mit den schnellsten Geschwindigkeiten um den Hudson flogen, die es bisher bei SailGP gab, wobei das australische Team eine Höchstgeschwindigkeit von 48.69 Knoten (fast 60 mph) erreichte. Es war die überlegene Anpassungsfähigkeit des japanischen Teams, die das Event auf dem Hudson gewann.

Endgültige Ergebnisse:
1. Japan, Nathan Outteridge, 49
2. Australien, Tom Slingsby, 45
3. Vereinigte Staaten, Rom Kirby, 37
4. China, Phil Robertson, 33
5. Frankreich, Billy Besson, 32
6. Großbritannien, Dylan Fletcher, 27

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt