IMO-Richtlinien auf der IMCA-Website

Im März 2015 hat die International Maritime Organization (IMO) zugestimmt, die Vorschläge der International Marine Contractors Association (IMCA) als Grundlage für die Überprüfung der IMO-Richtlinien für Schiffe mit dynamischen Positionierungssystemen (DP) (MSC/Circ.645) zu verwenden.

Nachdem die IMO nun die Aktualisierung (MSC/Circ.1580) veröffentlicht hat, hat IMCA die Leitlinien in Dokument 245 IMO konsolidiert, das auf der IMCA-Website unter https://www.imca-int.com/publications/425 schnell und einfach zugänglich ist /guidelines-vessels-units-dynamic-positioning-dp-systems-msc-1circ-1580/, zusammen mit den ursprünglichen Leitlinien in 113 IMO, die unter https://www.imca-int.com/publications/76/ enthalten sind. leitlinien-für-schiffe-mit-dynamischen-positionierungssystemen-msc-circular-645/.

Die Richtlinien für Schiffe mit dynamischen Positionierungssystemen (MSC/Circ.645) wurden von MSC 63 im Mai 1994 genehmigt, um der Industrie einen internationalen Standard für dynamische Positionierungssysteme auf allen Schiffstypen zu bieten (siehe Richtlinien für Schiffe mit dynamischen Positionierungssystemen ( MSC-Rundschreiben 645)).

Seitdem hat sich DP von einem Werkzeug hauptsächlich für mobile Offshore-Bohreinheiten (MODUs), die die Position über Offshore-Bohrlöchern halten, zu einem breiten Spektrum von Positionsbestimmungsoperationen entwickelt, wobei Systeme auf einer viel größeren Anzahl von gebrauchten Schiffen und auf einer immer unterschiedlicheren Schiffsgruppe, von Offshore-Einheiten bis hin zu Shuttle-Tankern und Passagierschiffen.

Es wird empfohlen, die üblicherweise angenommenen Richtlinien (MSC.1/Circ.1580) auf Schiffe und Einheiten anzuwenden, die am oder nach dem 9. Juni 2017 gebaut wurden. Für Schiffe und Einheiten, die am oder nach dem 1. Juli 1994, aber vor dem 9. Juni 2017 gebaut wurden, gilt die vorherige Version der Richtlinien (MSC/Circ.645) wird weiterhin angewendet; es wird jedoch empfohlen, die Abschnitte 4 und 6 von MSC.1/Circ.1580 entsprechend auf alle gebrauchten und vorhandenen Schiffe und Einheiten anzuwenden.

„IMCA veröffentlicht eine Vielzahl von Leitliniendokumenten zur DP, die bewährte Verfahren der Branche darlegen, basierend auf den gesammelten Erfahrungen ihrer Mitglieder, um einen sicheren und effizienten DP-Betrieb zu gewährleisten. “ erklärt Richard Benzie, technischer Direktor von IMCA.

„‚Leitlinien für die Konstruktion und den Betrieb von dynamisch positionierten Schiffen' IMCA M103 ist das zentrale Dokument des Verbandes, das regelmäßig überprüft und aktualisiert wird. Andere befassen sich mit jährlichen DP-Testprogrammen für DP-Schiffe auf der Grundlage umfassender und standardisierter Berichtsformate zur einfachen Verwendung durch Schiffsbetreiber und ihre Kunden. IMCA erstellt auch technische Berichte, die Schiffsbetreibern helfen sollen, eine Vielzahl von Positionierungssystemen, Triebwerken, Energie- und Schiffsmanagementsystemen und anderer Ausrüstung zu überprüfen, zu spezifizieren, zu warten und zu verwenden.

„Unsere Datenbank mit DP-Stationshaltungsereignissen reicht mehr als 30 Jahre zurück und alle DP-Schiffsbetreiber werden ermutigt, sich zum gegenseitigen Nutzen an der Meldung dieser Ereignisse zu beteiligen“, fügt er hinzu. „Jedes Jahr werden die eingegangenen Meldungen zusammengestellt und eine anonymisierte Analyse der DV-Stationsführungsereignisse veröffentlicht. IMCA veröffentlicht auch ein vierteljährliches DP-Event-Bulletin mit einer Analyse der jüngsten DP-Stationshaltungsereignisse.“

Weitere Informationen über IMCA und seine Arbeit im Auftrag der Offshore-Schiffsbauindustrie sind unter www.imca-int.com und imca@imca-int.com erhältlich. Der Verband hat LinkedIn- und Facebook-Gruppen und sein Twitter-Handle lautet @IMCAint

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt