IKEA-Mitarbeiter werden über Seeleute in der Lieferkette informiert

Gruppe von IKEA-Studenten und Dozenten an Deck eines Frachtschiffs

Die Mission to Seafarers, eine Wohltätigkeitsorganisation für das Wohl der Seeleute, ist eine dreijährige Partnerschaft mit der IKEA Supply AG eingegangen. IKEA wird mit der Mission zusammenarbeiten, um Wissen und Bewusstsein für die wichtige Rolle der Seeleute innerhalb der IKEA-Lieferkette zu schaffen. Ziel ist es, das Wohlergehen der Seeleute zu verbessern.

„Das Wohlergehen der Seeleute hat für uns bei IKEA höchste Priorität und sie spielen eine wesentliche Rolle dabei, sicherzustellen, dass unsere Waren unsere Kunden erreichen“, sagt Elisabeth Munck af Rosenschöld, globale Nachhaltigkeitsmanagerin bei IKEA Supply Chain Operations. „Wir setzen uns dafür ein, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und ihre Menschenrechte auf See zu schützen. Vor Kurzem haben wir zusätzliche Anforderungen an die Seeschifffahrt in den Verhaltenskodex für IKEA-Lieferanten aufgenommen, um das Wohlergehen der Seeleute in den Mittelpunkt zu rücken. Durch die Zusammenarbeit mit Spezialisten, die ihr umfassendes Wissen über das Wohlergehen der Seeleute einbringen, möchten wir den Alltag der Seeleute positiv beeinflussen und zu einem besseren Branchenstandard beitragen.“

Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht ein Schulungsprogramm für IKEA-Mitarbeiter mit dem Titel „Alles, was Sie über Seeleute wissen müssen“. Die Eröffnungssitzung dieses Kurses fand im Mai 2024 statt und soll IKEA bei der sorgfältigen Prüfung bei der Beschaffung von Seefrachtdienstleistungen unterstützen und dazu beitragen, dass die Seeleute an Bord angemessen geschützt und unterstützt werden.

Die Partnerschaft entstand aus Gesprächen während der Pandemie, als die Krise der Landgänge ihren Höhepunkt erreichte. Seitdem hat IKEA das Wohlergehen der Seeleute proaktiv in den Vordergrund gestellt und damit einen lobenswerten Standard für andere Frachteigentümer gesetzt. Die Schulung, die von der Mission für IKEA konzipiert wurde, deckt ein breites Themenspektrum ab, darunter die Realitäten des Lebens auf See, die Wohlfahrtsbedürfnisse der Seeleute, ihr Familienleben sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen und Vorschriften, die ihre Rechte bei Anstellung und Beschäftigung schützen und sichern.

Ben Bailey, Programmdirektor der Mission für Seeleute, sagt, es handele sich um eine bahnbrechende Initiative zur Verbesserung des Wohlergehens von Seeleuten. „Diese Zusammenarbeit spiegelt unser gemeinsames Engagement wider, dafür zu sorgen, dass Seeleute, die eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des Welthandels spielen, die Anerkennung, Unterstützung und den Schutz erhalten, die sie verdienen, und wir begrüßen, dass IKEA diesen Schritt unternommen hat.“

Studierende von IKEA mit Ruth Campbell, Hafenseelsorgerin in Tilbury, und Kursleiterin Hazel Sivori an Deck eines Frachtschiffs

„Indem wir dazu beitragen, schulen Sie das IKEA Team über die einzigartigen Herausforderungen, denen sich Seeleute gegenübersehen, möchten wir ein tieferes Verständnis fördern und sinnvolle Veränderungen in der maritimen Industrie vorantreiben. Diese Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt zur Förderung eines größeren Bewusstseins für Seeleute und ein starkes Beispiel für soziale Unternehmensverantwortung, während gleichzeitig die Bedeutung des Wohlergehens der Seeleute für die Aufrechterhaltung der Weltwirtschaft hervorgehoben wird.“

Lesen Sie weiter über Ausbildung im maritimen Bereich.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt