HMS Queen Elizabeth segelt für Teil-II-Helikopter-Tests

Die HMS Queen Elizabeth segelte gestern Morgen von Portsmouth aus, um eine zweite Reihe von Drehflügel-Flugversuchen durchzuführen. Ihre Fahrt hatte sich um einige Tage verzögert, nachdem ein Defekt am Antriebssystem aufgetreten war. Dies wurde schnell behoben und die Verzögerung wird ihr Gesamtprogramm für dieses Jahr nicht beeinträchtigen.

Sie war in den letzten 13 Wochen für eine Funktionseinführungsphase an ihrer Seite, in der Ingenieure hart daran gearbeitet haben, ihre Systeme zu aktualisieren und geplante Wartungsarbeiten durchzuführen. Dazu gehörte das Streichen der rutschfesten Beschichtung auf Abschnitten ihres Decks – etwas, das in Etappen geplant war, jedes Mal, wenn sie an der Seite ist.

30 Ingenieure von BAE Systems sind mit dem Schiff gesegelt und werden in den 2-3 Wochen an Bord weiterarbeiten. Ihr Fokus liegt auf Einstell-, Test- und Feinabstimmungssystemen zur Unterstützung der F-35-Flugversuche, die später in diesem Jahr durchgeführt werden.

Beachten Sie die großen neuen Schiffswappen an Backbord und Steuerbord der Achterinsel.

Die ersten vier 617 Squadron F-35 kamen diese Woche in Großbritannien an und viele gingen davon aus, dass sie sich dem Schiff anschließen würden. Einsatzfähige Flugzeuge werden das Schiff frühestens Ende 2019 betreten. Die 617 Squadron wird in zwei weiteren Chargen weitere F-35 erhalten, um sie bis Ende 12 auf ihre Stärke von rund 2018 Flugzeugen zu bringen. Zunächst wird die 617 von RAF Marham zu landgestützter Ausbildung fliegen, um die Initial zu erreichen Betriebsfähigkeit (IOC/Land) bis Dezember. Speziell instrumentierte F-35 werden die ersten sein, die an Bord von QE landen, wenn das Schiff im Herbst vor der Ostküste der USA ist.

Phase-1-Helikopterversuche mit Merlin und Chinook waren ein Erfolg, Apache und Wildcat müssen noch für den Betrieb freigegeben werden und es wird davon ausgegangen, dass sie an den Phase-2-Trails teilnehmen werden. Die Flugserien werden verwendet, um die Ship Helicopter Operating Limits (SHOL) zu schreiben, die den sicheren Betriebsbereich für jeden Flugzeugtyp definieren, der von den QEC-Trägern fliegt.

QE wird irgendwann im Juli nach Hause zurückkehren, um mit den Vorbereitungen für die Reise in die USA zu beginnen. QE wird voraussichtlich im September New York besuchen und von der Typ 23 Fregatte HMS Montrose beim Einsatz begleitet werden. Presseberichte, dass F-35s am 13. Juli eine Demonstrationslandung an Bord von QE in Portsmouth für den Besuch von Donald Trump durchführen werden, sollten mit einer sehr großen Prise Salz aufgenommen werden!

Die auf dem vorderen Flugdeck installierte Windturbulenzsensorantenne dient der Datenerhebung für die Flugversuche. Die Masten der HMS Warrior sind direkt vor dem Bug der HMS QE zu sehen. Die Struktur auf der rechten Seite ist der Emirates Spinnaker Tower am Gunwharf Quays

Round Tower und Old Portsmouth werden von dem mächtigen Schiff in den Schatten gestellt. Werden die Bewegungen von Flugzeugträgern in und aus Portsmouth jemals zur „Routine“?

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt