Die Geschichte schlägt bei 12 Meter Welten eine Seite um

Die Teilnehmer der 12-Meter-Weltmeisterschaft begaben sich zu ihrem zweiten Renntag in einer fünftägigen, neun Rennserie, auf die die Augen der Segelwelt gerichtet sind, in den Gewässern des Rhode Island Sound.

Durch eine Verschiebung auf dem Wasser wurde ein geplanter Start um 11 Uhr auf 1:15 Uhr verschoben, aber das Warten hat sich gelohnt, als eine kaum vorhandene Brise auf 8-12 Knoten zunahm. Jede der fünf Divisionen segelte zwei Wettfahrten, um ihre Wertung aus zwei Wettfahrten von gestern zu erweitern, und in drei Divisionen traten neue Spitzenreiter auf.

In der Vintage Division ersetzte Nyala (US-12), das zweite von zwei italienischen Teams, die von Luna Rossa Syndicate-Chef Patrizio Bertelli eingesetzt wurden (der andere ist Kookaburra II (KA-12) in der Grand Prix Division), Onawa (US-6) bei die Spitze der Anzeigetafel, indem Sie in jedem der zweimal um Luv/Lee-Rennen zwei Kugeln posten. Unter der Führung von Mauro Pelaschier gewann Nyala am vergangenen Wochenende die 12-Meter-Pre-Worlds.

In der Modern Division gewann Challenge XII (KA-10) unter dem Skipper von Jack LeFort aus Jamestown, RI, ebenfalls beide Rennen und beendete die Gesamtwertung vor dem gestrigen Führenden Courageous (US-26), während in der Traditional Division Columbia (US-16 ), angeführt von Eigner Kevin Hegarty aus Newport, RI und Skipper von Anthony Chiurco aus Princeton, NJ, endete mit einem knappen Vorsprung vor American Eagle (US-21); nur ein Punkt trennt sie vom morgigen Rennen.

„Es ist das engste Rennen seit langem“, sagt Hegarty. „Im ersten Rennen haben wir American Eagle im Ziel nur um eine Bootslänge verdrängt.“

Hegarty war 2001 Projektmanagerin für eine Umrüstung auf Columbia und diente dann sechs Jahre lang als Kapitän, bevor er sie kaufte, weil er sie so sehr liebte.

„Ich betrachte mich weniger als ihren Besitzer, sondern als ihren Hausmeister“, sagt er. „Sie wird noch viel länger da sein als ich. Ich segele schon lange in Newport und habe noch nie so etwas wie heute dort draußen gesehen; Ich wünschte, ich wäre auf einem Zuschauerboot, um die Schönheit dieser Boote alle zusammen zu sehen.“

Legacy (KZ-5) unter der Leitung von Thomas Andersen mit seinem Landsmann-Dänen Jesper Bank als Taktiker dominierte heute weiterhin und hat morgen eine perfekte Ergebnislinie, aber fünf Rennen vor Schluss belegt der Zweitplatzierte Neuseeland (KZ-3 ) hat eine Chance, sie zu fangen.

In der 12 Meter Spirit Division, America II (US-46), unter der Leitung von Michael Fortenbaugh aus Jersey City, bleibt NJ führend vor seinem einzigen Gegner America II (US 42). Beide Boote stammen von der New York Harbour Sailing Foundation, ebenfalls mit Sitz in Jersey City, und werden von Mitgliedern des Manhattan Sailing Club gefahren.

„Wir sind nur Amateure“, sagt Fortenbaugh, „und wir dachten, es wäre für alle besser, wenn wir Rennen messen könnten, damit wir niemanden stören würden. Wir verstehen uns als gute Gäste.“

Fortenbaugh dachte auch über die Bedeutung der Flotte nach, die heute segelte. „Wir haben diese Boote erworben, weil wir glauben, dass diese Klasse die wichtigste Klasse in der amerikanischen Yachtgeschichte ist und wir diese Boote für die nächste Generation erhalten möchten.“

Das Rennen ist vom 8. bis 13. Juli geplant.

Ergebnisse des zweiten Tages:

12m – Grand Prix (4 Boote)
1. Vermächtnis, Thomas Andersen / Jesper Bank, DEN – 1 -1 -1 -1 ; 4
2. Neuseeland, Gunther & Maggie Buerman, USA – 2 -2 -2 -2 ; 8
3. Kookaburra II, Torben Grael / Patrizio Bertelli, ITA – 3 -3 -3 -3; 12
4. Kiwi-Magie, Johan Blach Petersen, DEN – 4 -4 -4 -4; 16

12m – Modern (8 Boote)
1. Herausforderung 12, Jack LeFort, USA – 1 -2 -1 -1 ; 5
2. Mutig, Ralph Isham / Steve Glascock / Alexander Auersperg / Ward Marsh, USA – 2 -1 -2 -4; 9
3. Enterprise, Clayton & Nancy Deutsch, USA – 3 -4 -3 -3; 13
4. Sieg '83, Dennis Williams, USA – 4 -6 -4 -2; 16
5. Intrepid, Jack Curtin, CAN – 6 -3 -5 -6; 20
6. Freiheit, Charles Robertson, USA – 5 -5 -6 -5; 21
7. Verteidiger, Dick Enersen, USA – 7 -7 -7 -7; 28
8. Löwenherz, Harry Graves, USA – 8 -8 -8 -8; 32

12m – Traditionell (4 Boote)
1. Columbia, Kevin Hegarty / Anthony Chiurco, USA – 1 -2 -2 -1; 6
2. American Eagle, Eagle 2019 Syndicate, USA – 2 -1 -1 -3; 7
3. Nofretete, Jon Sears Wullschleger, USA – 3 -3 -3 -2; 11
4. Ostländer, Scott Bernard, USA – 5 -5 -5 -5; 20

12m – Vintage (4 Boote)
1. Nyala, Mauro Pelaschier / Patrizio Bertelli, ITA – 1 -2 -1 -1 ; 5
2. Onawa, Jim Blanusha / Steven Gewirz / Louis Girard / Earl McMillen / Mark Watson, USA – 2 -1 -3 -2 ; 8
3. Blauer Marlin, Henrik Andersin, FIN – 3 -3 -2 -3; 11
4. Vema III, Johan Troye, NOR – 4 -4 -4 -4; 16

12m- Spirit (2 Boote)
1. Amerika II, Michael Fortenbaugh, USA – 1 -2 -1 -2 ; 6
2. Amerika II, Scott Curtis, USA – 3 -1 -2 -1; 7

Quelle: Media Pro

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt