Groupe Beneteau sagt, dass das Geschäft in den letzten vier Monaten um 25-30% zurückgegangen ist

Groupe Beneteau hat ihren Zwischenabschluss veröffentlicht. Es profitiert zwar von seiner Multi-Spezialisten-Positionierung, die es ihm ermöglicht, den starken Rückgang auf bestimmten Märkten (Charter) durch Wachstum in anderen Segmenten (Outboard) auszugleichen, die Auswirkungen der Krise auf die letzten vier Monate des Jahres 2020 bleiben jedoch erheblich, mit in diesem Zeitraum wird ein Rückgang von 25 bis 30 % gegenüber dem Vorjahr erwartet.

Maßnahmen zur Anpassung der Produktionskapazitäten und Fixkosten an das aktuelle Marktvolumen werden ausgerollt und ermöglichen auf Jahresbasis eine Kostensenkung um 45 Mio. € auf 65 Mio. €.

Die Zwischenergebnisse Ende August 2020 (12 Monate eines 16-monatigen Übergangsjahres bis 31. Dezember 2020) sind dank einer guten Aktivität im Sommer mit der Aufhebung der Sperrung besser als Anfang Juli prognostiziert.

Groupe Beneteau sagt, dass die Rationalisierung seiner Marken von 12 auf acht es dem Unternehmen ermöglicht hat, seine Investitionen im Jahr 2020 im Vergleich zu 30 (-2019 Mio. €) um 26 % zu reduzieren. Das Unternehmen gibt an, ein starkes Aktivitätsniveau bei der Entwicklung neuer Modelle aufrechtzuerhalten (in diesem Sommer wurden 18 vorgestellt).

Die Gruppe sucht auch nach neuen Modellen für Segmente wie kleine Katamarane mit Außenborder oder elektrische See- und Flussboote, um eine neue industrielle Strategie für die Bootssparte zu unterstützen. Dies wird sich auf immer spezialisiertere Produktionseinheiten für jeden Bootstyp und jede Bootsgröße konzentrieren. Die Bootssparte hat ihre Produktionskapazitäten in jedem Land an die Entwicklungen in ihren Märkten angepasst. Fünf Standorte wurden sukzessive überwintert, geschlossen oder verkauft, die Produktion auf andere Standorte verlagert und Teilmaßnahmen in Frankreich und Italien eingeleitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt