Der behinderte Segler Geoff Holt beginnt mit der rekordverdächtigen Weltumsegelung im Vereinigten Königreich

Geoff Holts Weltumsegelung in Großbritannien

Nach monatelanger Vorbereitung hat der querschnittsgelähmte Abenteurer Geoff Holt MBE DL vom St. Katherine's Dock in London aus die Segel gesetzt und sich einer rekordverdächtigen Herausforderung gestellt, die britische Küste zu umrunden.

Die offizielle „Finishing the Dream“-Reise wird 17 zugängliche Häfen im ganzen Land in einem vollständig zugänglichen Cheetah Marine-Motorkatamaran anlaufen. Ziel ist es, 1.2 Millionen Pfund für Holts Wohltätigkeitsorganisation Wetwheels Foundation zu sammeln.

Holt war 1984 bei einem Badeunfall gelähmt und saß 40 Jahre im Rollstuhl. Im Jahr 2007 war er der erste behinderte Mensch, der im Alleingang durch Großbritannien segelte. Im Jahr 2009 war er der erste Tetraplegiker, der ohne fremde Hilfe den Atlantik überquerte.

Holt, der gegründet hat Laufräder hofft, im Jahr 2011 Spenden für vier neue Wetwheels-Boote sammeln zu können, die jedes Jahr über 5,000 schwerbehinderten Menschen lebensverändernde Erlebnisse bieten.

Seine Wohltätigkeitsherausforderung wird von einem in Großbritannien ansässigen Unternehmen gesponsert RS Marine-Gruppe, neben der Stelios Philanthropic Foundation, der Anwaltskanzlei Hugh James und Raymarine.

Geoff Holts britische Weltumsegelungs-Herausforderung

Geoff Holts Weltumsegelung in Großbritannien

Holt und sein Team werden entlang der Südküste nach Westen fahren und verschiedene Häfen anlaufen, um auf sein Abenteuer aufmerksam zu machen. Er wird auch die acht aktuellen Wetwheels-Standorte besuchen, die jedes Jahr Tausende von Bootsfahrten für Menschen mit Behinderungen durch das Vereinigte Königreich anbieten.

Die Strecke wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen dauern. Es wird in einem barrierefreien Wetwheels durchgeführt Gepard Marine Motorkatamaran, mit einem kleinen Support-Team, das die Reise verfolgt. Zwischenstopps umfassen einige der berühmtesten Häfen Großbritanniens, darunter Dover, Falmouth, Holyhead, Bangor, Oban, Whitby und Lowestoft, und enden wieder in der britischen Hauptstadt.

Der Oberbürgermeister von London, Michael Mainelli, gesellte sich zu Holt und seinem Team, bevor sie vom St. Katharine's Dock abfuhren. „Während der Reise werden Geoff und das Team im Rahmen des Suzuki Clean Ocean Project entlang der britischen Küste Proben nehmen und Mikroplastik sammeln“, sagt Mainelli.

„Als eine der größten Bedrohungen für unsere Ozeane und Meerestiere, die der Weltwirtschaft jedes Jahr mehr als 1.5 Billionen US-Dollar wert ist, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Stadt London an vorderster Front steht, wenn es darum geht, die Herausforderung von Mikroplastik anzugehen und eine Drehscheibe zum Nachdenken zu bieten.“ Führungskräfte, die sich vernetzen.

„Die Arbeit von Wetwheels an der Spitze wissenschaftlicher Fortschritte, die Verbesserungen unserer Umwelt vorantreiben und gleichzeitig das unglaubliche Ziel erreichen, das Wasser für diejenigen zu öffnen, die sonst keinen Zugang dazu haben, ist eine Inspiration für uns alle.“

Geoff Holts Weltumsegelung in Großbritannien
Oberbürgermeister Michael Mainelli (links) gesellte sich vor der Abreise zu Holt und seinem Team

Als er seine letzte Wetwheels-Herausforderung antrat, sagte Holt: „Heute beginnt das nächste Kapitel in meinem Leben und möglicherweise meine bisher größte Herausforderung. Nachdem ich 40 Jahre lang im Rollstuhl gesessen habe und von der Brust abwärts gelähmt war, war das Meer meine Rettung. Die Freiheit und Unabhängigkeit, die ich bekomme, wenn ich auf dem Wasser bin, kann meine Behinderung vergessen. Ich habe den größten Teil meines Lebens der Förderung der Möglichkeiten und Vorteile gewidmet, die das Segeln behinderten Menschen bietet, und jetzt ist dies meine Gelegenheit, diese Botschaft im gesamten Vereinigten Königreich zu verbreiten.

„Ich freue mich sehr auf die nächsten Wochen, obwohl ich mir der bevorstehenden Herausforderungen sehr bewusst bin, nicht zuletzt der körperlichen und geistigen Auswirkungen auf mich selbst, die ich bis zu acht Stunden am Tag auf dem Boot verbringen werde, aber auch der enormen logistischen Herausforderung für unsere Küste.“ Team, während wir durch Großbritannien reisen.

„Die 1,500 Meilen lange Reise wird nicht nur eine Prüfung für meine körperliche Ausdauer sein, sondern auch eine mentale Herausforderung, da ich die Logistik der Navigation durch einige der gefährlichsten und verkehrsreichsten Gewässer der Welt unter einen Hut bringen muss.

„Erst wenn ich in London die Ziellinie überquere und wir unsere Spendenziele erreicht haben, kann ich mich entspannen.“

Wetwheels-Stiftung

Wetwheels-Stiftung

Die Wetwheels Foundation bietet behinderten und benachteiligten Menschen jeden Alters – einschließlich Menschen mit mehrfachen, schweren und komplexen Beeinträchtigungen – die Möglichkeit, in maßgeschneiderten Booten, die speziell für Rollstuhlfahrer konzipiert sind, Zugang zum Wasser zu erhalten.

Derzeit hat Holt eine Flotte von acht Schiffen in ganz Großbritannien aufgebaut und möchte aufgrund dieser Herausforderung vier weitere Schiffe hinzufügen, um weiterhin jedes Jahr weitere 5,000 behinderte Menschen zu erreichen.

Weitere Informationen zur Challenge, einschließlich Informationen zum Spenden, finden Sie unter Fertigstellung der Dream-Website.

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Eine Antwort auf „Der behinderte Segler Geoff Holt beginnt mit der rekordverdächtigen britischen Weltumsegelung“

  1. Simon Hedley sagt:

    Was für eine wunderbare Sache! Ich hoffe, dass die Leute hinter Geoff und seiner Herausforderung stehen und ihm helfen, sein Ziel zu erreichen!

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt