Die französische Marine bestellt eine Flotte bei einer kleinen Firma aus Hampshire

Der Rumpf eines Bootes auf einem Anhänger mit aufgestellten Segeln. Es ist ein Drascombe-Gig im Auftrag der französischen Marine

Drascombe Boats mit Sitz in Hampshire hat einen weiteren Auftrag von der französischen Marine erhalten.

Das erste Mal war vor achtzehn Jahren (2005), als die Franzosen zehn Drascombe Gigs bestellten – jetzt sind sie für vier weitere zurückgekommen.

„Vor zwei Jahren wurden wir von der französischen Marine gebeten, ein Angebot für vier Personen zu machen Drascombe-Konzerte”, sagt Sharon Geary Harwood, Geschäftsführerin und Eigentümerin. Sie sagt, die französische Marine plane, sie als Schulschiffe einzusetzen.

„Letzte Woche haben wir die offizielle Bestellung und Anzahlung erhalten. Diese Bestellung, zusammen mit einem neuen Longboat, das zur Auslieferung an eine Sailability-Gruppe bereit ist, und einem neuen Lugger, der nächste Woche in die Werkstatt kommt, bedeutet, dass die Gesamtzahl der neuen Boote bis Ende Mai bei sechs liegt, wobei noch weitere Anfragen eingehen. Wir haben einen weiteren Mitarbeiter eingestellt, der uns bei der Bewältigung der Arbeit unterstützt.“ Damit erhöht sich die Mitarbeiterzahl auf vier. „Ich mache mir ab und zu gerne die Hände schmutzig“, sagt Geary Harwood, „obwohl ich die Männer in der Werkstatt damit lasse, das zu tun, was sie am besten können: diese wunderschönen Boote für unsere Kunden herzustellen.“

Geary Harwood sagt, der Prozess sei ein „großer Lernprozess“ gewesen. „Die französische Marine wusste, was sie wollte, wir mussten nur den ganzen Papierkram durcharbeiten, um dorthin zu gelangen. Das war ein großer Lernprozess und ich bin stolz, dass ich es geschafft habe.“

„Als sie ursprünglich konzipiert wurden, waren sie ideale Trainingsboote zum Rudern. Wir rüsten alle vier Gigs für das Rudern aus, sodass maximal acht Personen rudern können.

„Die Formungsarbeiten beginnen nächste Woche bei einer Firma, mit der wir Kontakt aufnehmen. Kundenspezifische Formen und Formgebung formen alle unsere Boote und wir haben eine großartige Arbeitsbeziehung mit Paul Noble und seinem Team.“

Normalerweise gehören zu den Kunden des Unternehmens Familien, sagt sie, „aber unsere Boote sind für alle da, die Freude daran haben: Einzelsegler, Paare, Familien, Pfadfindergruppen, Outdoor-Bildungszentren, und wir können sie auch für den Einsatz in der Segeltauglichkeit anpassen.“

Ein Drascombe-Gig im Auftrag der französischen Marine

Neben Neubauten verkauft Drascombe Boats auch Ersatzteile/Zubehör und Anhänger und bietet Neu- und Bestandskunden einen Maklerservice an.

Die Drascombe Gig wurde 1984 von John Watkinson als Ergänzung zur wachsenden Flotte von Drascombe-Designs entworfen. Watkinson war ein ausgebildeter Schiffsarchitekt und entwarf den allerersten Drascombe Lugger Katharina Maria für seine geliebte Frau Kate.

Mit 91 Jahren freut sich Kate, dass das Vermächtnis ihres Mannes immer noch von vielen Menschen auf der ganzen Welt geliebt und genossen wird.

Die Drascombe Gig ist das größte Boot der Drascombe-Reihe und wurde ursprünglich für den Einsatz als Marine-Segelschulschiff konzipiert. Es bietet Platz für eine zwölfköpfige Besatzung und sowohl am Ausleger als auch am Großsegel sind Reffpunkte vorhanden. Es gibt Ballast, der dafür sorgt, dass das Boot auch für eine leichtere Besatzung stabil ist. Der Gig kann mit einem Außenbordmotor gesegelt, gerudert oder motorisiert werden.

Eine Antwort auf „Französische Marine bestellt Flotte bei kleiner Firma aus Hampshire“

  1. Douglas Elliot sagt:

    Als der verstorbene John Watkinson den Drascombe Gig entwarf, hatte er den Markt für Segeltraining im Sinn.
    John Watkinson war viele Jahre lang in der Royal Navy tätig. Als er den Dienst im Rang eines Commanders verließ, kaufte er Kelly and Halls Boatyard in Newton Ferrers in Devon, das er erfolgreich führte. Schließlich verkaufte er die Werft und lebte in Drascombe. Barton in Mid-Devon, daher der Name Drascombe. Dort entwarf und baute er den Drascombe Lugger für seinen eigenen Gebrauch als Segelanhänger. Der Drascombe Gig war einer von mehreren seiner Entwürfe, die den Markennamen Drascombe trugen. Wenn er heute noch unter uns wäre, wäre er sicher erfreut zu wissen, dass der Drascombe Gig die Rolle erfüllt, die er beabsichtigt hatte.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt