Freedom Boat Club um einen direkten Zugang zur Themse zu ermöglichen

Eine Draufsicht auf Boote und Liegeplätze in Chertsey, wo Freedom Boat Club bietet jetzt Zugang zur Themse

Freedom Boat Club setzt sein Streben nach weltweiter Vorherrschaft mit einem neuen Standort an der Themse, etwas außerhalb von London, fort.

Das Modell, bei dem Kunden praktisch die Nutzung von Booten „mieten“, anstatt eine Anfangsausgabe mit zusätzlichen laufenden Wartungs-/Betriebskosten zu finanzieren, ist in den letzten Jahren populär geworden – gemessen an der Zahl der „Clubs“, die entstanden sind, und der anhaltendes Expansionstempo der Big Player.

Freiheit erweitert seine britischen Aktivitäten mit einem neuen Standort in Chertsey, seinem sechsten Standort in der Region. Es liegt etwas außerhalb von London und bietet Mitgliedern direkten Zugang zum Bootfahren auf der Themse.

„Als Top-Bootsreiseziel in der Region freuen wir uns, unseren neuesten Standort in Chertsey bekannt zu geben“, sagt Arturo Gutierrez, General Manager von Freedom Boat Club EMEA. „Diese Ankündigung spiegelt unser Engagement für die Umsetzung unserer strategischen Vision wider, während wir unsere internationale Präsenz weiter ausbauen und eine Präsenz in den Top-Bootsdestinationen weltweit aufbauen.“

Der Standort Chertsey befindet sich in der Bates Wharf Marina und wird Teil des Freedom's Thames-Solent Hub sein, der Mitgliedern uneingeschränkten Zugang zu drei Standorten in der Region bietet. Darüber hinaus wird der Standort Chertsey Eigentümer und Betreiber von Richard Bates sein, einem Marineveteranen mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Branche, der sich leidenschaftlich für die Erweiterung der örtlichen Bootsgemeinschaft durch das Shared-Access-Modell von Freedom einsetzt.

„Mit jahrzehntelanger Erfahrung im gesamten Spektrum des Bootsbesitzes, des Yachthafenbetriebs und der Dienstleistungen bin ich begeistert, dem Freedom-Team beizutreten und Bootsfahrern einen neuen Weg zu bieten, den Lebensstil auf dem Wasser zu genießen“, sagt Bates. „Das Engagement von Freedom, bemerkenswerte Mitgliedererlebnisse zu fördern und zu bieten, steht im Einklang mit meiner Leidenschaft, die britische Bootssport-Community zu vergrößern, und ich freue mich auf eine erfolgreiche Partnerschaft mit.“ Freedom Boat Club Jetzt Teil unseres breiten Portfolioangebots.“

Die Eröffnung ist für den 1. Juni 2024 geplant, bereit für die Bootssaison im Sommer. Es wird eine Auswahl an brandneuen Booten zum Spielen geben.

"Freedom Boat Club hatte ein weiteres solides Quartal „Während wir trotz der makroökonomischen Unsicherheit eine sehr stabile Mitgliederzahl verzeichnen“, sagte Dave Foulkes, CEO von Brunswick, Ende April. „Freedom profitiert weiterhin davon, dass es nicht den kumulativen Inflationseffekten ausgesetzt war, die Boote aus Sicht des Kaufs sicherlich haben, und auch nicht wirklich dem Umfeld höherer Zinssätze ausgesetzt war.“

Er sagt, dass niemand – oder nur sehr wenige Menschen – ihr Startgeld „finanzieren“, was es möglicherweise immun gegen die umfassenderen makroökonomischen Faktoren macht, die sich auf den Kauf langlebiger Güter auswirken. „Die Freiheit nimmt weiter zu. . . Das Modell funktioniert sehr gut und hilft unserem Bootsgeschäft sicherlich dabei, zusätzliche Einheiten zu gewinnen.

„Wir sind mit der Leistung von Freedom nicht nur auf dem heimischen Markt, sondern jetzt auch auf dem europäischen Markt zufrieden. . . . Und Sie sollten damit rechnen, dass wir auch in andere Regionen und andere geografische Gebiete expandieren, da das Modell in diesen Bereichen sehr robust zu sein scheint.“

Lesen Sie weiter über Freedom Boat Club.

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt