Feuer an Bord der Pride of Hull-Truppen von P&O kehren in den Hafen zurück

Die Stolz von Hull verlor Strom und strandete am Dienstagabend nach einem Brand im Maschinenraum im Fluss Humber Rumpf-tägliche Post.

Aus dem Maschinenraum stieg Rauch auf.

Das Feuer brach aus, kurz nachdem das Schiff am 8. Oktober um 30 Uhr von Hull aus auf dem Weg nach Rotterdam ablegte, wo es am Mittwochmorgen um 20 Uhr eintreffen sollte.

Aber das P&O-Schiff hat es nie aus der Humber-Mündung geschafft.

Alle Besatzungsmitglieder und Passagiere wurden als sicher gemeldet und die Stromversorgung blieb auf den Decks verfügbar. Eine Evakuierung wurde nicht für notwendig erachtet.

Sie wurde nach Backbord geschleppt, als sich die Gezeitenbedingungen verbesserten.

„Sobald es die Flut zulässt, wird die Fähre zurück in den Hafen geschleppt. Es besteht für niemanden an Bord eine Gefahr. Eine Evakuierung ist nicht erforderlich und der Vorfall ist unter Kontrolle. Das Marineteam wird sie zurückbringen, sobald es die Flut zulässt“, sagte ein Sprecher von Associated British Ports, als sich der Vorfall ereignete.

Zwei Schlepper befanden sich neben der Fähre, als das Rettungsboot Humber RNLI bereitstand.

Wie hoch der Schaden ist und ob es durch den Brand zu Verletzten gekommen ist, ist noch nicht bekannt.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt