Finale für 52 SUPER SERIES in Sardinien

Bei der Audi 52 SUPER SERIES Sailing Week Porto Cervo vom 52. bis 24. September in Sardinien, Italien, kommt es auf den malerischen Gewässern der Costa Smeralda zu einem Höhepunkt in der Geschichte der 28 SUPER SERIES, der einem Titelrennen am nächsten kommt.

Der gastgebende Klubfavorit auf der emblematischen Azzurra will sich die Saisonmeisterschaft 2019 sichern und damit die versprochene starke Herausforderung des kürzlich gekrönten Weltmeisters von Harm Müller-Spreer an Bord des unter deutscher Flagge fahrenden Platoon abhalten.

Azzurra führt vor diesem fünften und letzten Event der 2019 SUPER SERIES 52 mit einem Vorsprung von nur sechs Punkten.

Während Azzurra dreimaliger Circuit-Champion ist, Gewinner in den Jahren 2012, 2015 und 2017, ist Platoon zweimal Zweiter und hat eine gute Ausgangsposition, um das Duopol, das seit der Gründung des Circuits bisher vorherrschte, endgültig zu durchbrechen. Bis heute sind Quantum Racing und Azzurra die einzigen beiden Teams, die seit dem Start der Strecke im Jahr 52 die 2012 SUPER SERIES-Titel geholt haben.

Während Platoon als Sieger von zwei dieser Saisonveranstaltungen an der Costa Smeralda ankommt, dem Auftakt in Mahón, Menorca im Mai und der Rolex TP52-Weltmeisterschaft im letzten Monat, hat Azzurra in dieser Saison vielleicht keinen Regattasieg auf der Strecke verbucht, aber sie haben dreimal verpasst – zweimal um einen Punkt und einmal um zwei Punkte.

Azzurras argentinischer Skipper-Helm Guillermo Parada bemerkt rätselhaft: „Hören Sie, hier bei dieser letzten Regatta würde ich gerne wieder mit zwei oder sogar einem Punkt Zweiter werden, denn das würde bedeuten, dass wir immer noch den Saisontitel gewinnen würden und das ist das Jahr.“ alles über.

„Ich habe das Gefühl, dass wir in dieser Saison gut gesegelt sind und vielleicht nicht das Glück hatten, das wir an jedem der letzten Tage haben könnten. Der letzte Tag der Saison ist mein 52. Geburtstag – 52 wie 'TP52' – das muss ein gutes Zeichen sein; Und deshalb möchte ich aus den richtigen Gründen feiern.

„Aber trotzdem ist es toll für uns, die Saison so auf unseren heimischen Gewässern zu beenden. Alles ist gut mit dem Team und dem Boot, und wir haben einige neue Segel und einige Elektronik- und Ausrüstungsaktualisierungen, über die wir nicht sprechen können ... aber von denen wir glauben, dass sie unserer Leistung helfen werden.“

Auf den steigenden Druck des Showdowns in den heimischen Gewässern angesprochen, antwortet er: „Wir werden es wie jede andere Veranstaltung annehmen, uns darauf konzentrieren, unsere Arbeit bestmöglich zu erledigen und versuchen, keine kleinen Fehler zu machen. Wir halten uns an unsere Routinen, pingen die Startlinie, wählen eine Seite und gehen von dort aus.

Parada teilte mit, dass Taktiker Santiago Lange in der nächsten Saison der Verteidigung seiner olympischen Goldmedaille von 2016 Priorität einräumen wird und daher wahrscheinlich nicht mit Azzurra segeln wird.

„Es hat einige Zeit gedauert, bis Santi ‚das Spiel' verstanden hat, aber jetzt treffen wir gute Entscheidungen“, gibt Parada zu. „Nächstes Jahr wird er bei den Olympischen Spielen dabei sein, also müssen wir wieder anfangen. Inzwischen wollen wir mit ihm eine Veranstaltung gewinnen. Er hat die Erfahrung, denkt daran, dass er hier mit Phoenix bei den TP2014 Worlds 52 Zweiter wurde.“

Platoon verpasste 2017 den Gesamttitel, als sie sieben Punkte hinter Azzurra landeten, und letztes Jahr lagen sie 37 Punkte hinter dem endgültigen Meisterschaftssieg von Quantum Racing. Besitzer-Fahrer Müller-Spreer, dreimaliger Dragon-Weltmeister, glaubt, dass der Schwung bei seinem Team liegt:

„Wir werden bis zum Ende kämpfen, das ist unser Weg. Dies ist ein weit offenes Rennen um den Titel. Wir sind nicht daran interessiert, in der Vergangenheit zu verweilen. Wir kommen als neue Weltmeister nach Sardinien und das macht uns zuversichtlich; in uns selbst und im Boot. Aber uns geht es nur darum, nach vorne zu schauen und Fehler zu vermeiden.“

Victor Mariño von Platoon fügt hinzu: „Mit Platoon kommen wir in Porto Cervo an und haben so eine großartige Chance, die Strecke zu gewinnen. Es ist sehr eng und es wäre so gut für einen Besitzer-Fahrer wie Harm zu gewinnen. Letztes Jahr haben wir zeitweise Quantum Racing und Azzurra angeführt, also ist dies wieder unsere Chance. Alle Rennen werden so eng, da das Niveau so hoch ist.

„Das wird vom ersten bis zum letzten Rennen so hart und schwierig, aber es wird spektakulär. In Porto Cervo können wir zu dieser Jahreszeit eine ganze Reihe von Wetterlagen haben, und wir sollten von allem ein bisschen bekommen, eine leichte Brise und auch den Mistral.“

Titelverteidiger Quantum Racing liegt auf dem dritten Platz der Saisonwertung, als die 10-Boote-Flotte in Porto Cervo aufstellt. Sie liegen nur 11 Punkte hinter der Führung von Azzurra und fünf Punkte hinter Platoon und haben immer noch eine Kampfchance, den Meistertitel zu behalten, den sie im letzten Jahr gewonnen haben. Eigentümer-Fahrer Doug DeVos soll Quantum Racing steuern.

Der neue Bronenosec von Vladimir Liubomirov liegt auf Platz vier der Wertung, sechs Punkte hinter Quantum Racing.

Das Punkterennen beginnt am 23. September und das eine Küstenrennen der Saison 2019 sollte am nächsten Tag stattfinden. Live-Action-Streaming von der Rennstrecke mit 52 SUPER SERIES TV ist vom 26. bis 28. September mit Übertragungen täglich ab 12 Uhr MESZ.

Saison-Gesamtwertung nach vier Events
1. Azzurra (ARG/ITA) (Alberto/Pablo Roemmers) 133 Punkte
2. Zug (GER) (Harm Müller-Spreer) 139
3. Quantenrennen (USA) (Doug DeVos) 144
4. Bronenosec (RUS) (Wladimir Liubomirov) 150
5. Provezza (TUR) (Ergin Imre) 159
6. Alegre (USA/GBR) (Andrés Soriano) 175
7. Schlitten (USA) (Takashi Okura) 202
8. Phönix 11 (RSA) (Tina Plattner) 203

Veranstaltungsdetails - Ergebnisse - Facebook

2019 Kalender
Menorca 52 SUPER SERIES Segelwoche, 21. – 25. Mai, Menorca, Spanien
Puerto Sherry 52 SUPER SERIES Royal Cup, 18. – 22. Juni, Cadiz, Spanien
Cascais 52 SUPER SERIES Segelwoche, 16. – 20. Juli, Cascais, Portugal
Rolex TP52 Weltmeisterschaft Puerto Portals 2019, 25. – 29. August, Mallorca, Spanien
Audi 52 SUPER SERIES Porto Cervo Sailing Week, 24. – 28. September, Sardinien, Italien

2020 Kalender
Cape Town 52 SUPER SERIES Sailing Week, Kapstadt, Südafrika, 2.-6. März
Rolex TP52 World Championship Cape Town 2020, Kapstadt, Südafrika, 31. März – 4. April
Royal Cup 52 SUPER SERIES Scarlino 2020, Scarlino, Italien, 12.-16. Mai
Audi 52 SUPER SERIES Porto Cervo & TP52 20th Anniversary Invitational, Porto Cervo, Italien, 17.-21. Juni
52 SUPER SERIES Valencia Sailing Week, Valencia, Spanien, 18.-22. Juli
Puerto Portals 52 SUPER SERIES Segelwoche, Puerto Portals, Spanien, 15.-19. September

Quelle: Scuttlebutt Sailing News

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt