Dometic legt in einem „soliden“ zweiten Quartal um 14 % zu

Dometic hat für das zweite Quartal einen Nettoumsatz von 3.94 Mrd. SEK gemeldet, ein Plus von 14% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Betriebsgewinn für das zweite Quartal betrug 650 Mio. SEK.

Das Unternehmen bezeichnete sein zweites Quartal als „solide“ und verzeichnete ein organisches Umsatzwachstum von 9 %. „Wir schließen ein starkes zweites Quartal ab, das von einer starken Umsetzung interner Initiativen sowie von günstigen Marktbedingungen angetrieben wird“, sagte CEO Roger Johansson in einer Erklärung. „Wir weisen weiterhin ein gutes organisches Wachstum von 9 % von insgesamt 14 % auf. Die bereinigte Profitabilität hat sich mit einer EBIT-Marge von 17.2 % gut entwickelt.“

Das Unternehmen sagte, dass seine Cash-Generierung im Quartal stark war und eine „gute Plattform“ für weitere Fusions- und Übernahmeaktivitäten geschaffen habe. „Ich freue mich zu sehen, dass die Integration von Oceanair und IPV nach Plan verläuft“, sagte Johansson. „Es hat höchste Priorität, mehr Wachstumschancen für Akquisitionen in attraktiven Geschäftsfeldern zu finden.“

Johansson sagte, dass seine Initiativen zur Verbesserung der Logistik und des Vertriebs „gute Ergebnisse“ in seinen Regionen Amerika und EMEA erbracht haben. „Ein weiterer Schwerpunktbereich liegt derzeit darin, eine Kombination aus Produktivitätsverbesserungen und Optimierung der Fertigungskapazitäten in einer Situation mit hoher Nachfrage zu verwalten“, fügte er hinzu. „Alle Regionen haben Aktionspläne, ein Beispiel ist die kürzlich angekündigte Konsolidierung in China.“

Dometic verzeichnete in Amerika ein organisches Umsatzwachstum von 11% mit einem Gesamtumsatz von 1.7 Mrd. SEK und einem Betriebsgewinn von 274 Mio. SEK. Das Unternehmen sagte, dass sein Marine-OEM-Geschäft dank „günstiger“ Marktbedingungen ein „gutes Wachstum“ verzeichnet habe. Auch die RV-OEM- und Aftermarket-Geschäfte verzeichneten für das Quartal ein starkes Wachstum. Auf Amerika entfallen 43 % des Gesamtumsatzes.

Der Umsatz im EMEA-Gebiet, der 46 % des unternehmensweiten Umsatzes ausmacht, stieg um 18 % auf 1.83 Mrd. SEK. Der Betriebsgewinn betrug 277 Mio. SEK. Das organische Umsatzwachstum betrug 15 %. Der Geschäftsbereich Marine OEM verzeichnete ein „starkes“ Umsatzwachstum in Italien, Frankreich und Großbritannien. Der Verkauf von Schiffs-OEMs in Großbritannien wurde durch die Übernahme von OceanAir Anfang 2017 unterstützt. Dometics RV-OEM-Verkäufe verzeichneten in allen Märkten in EMEA ein „gutes Umsatzwachstum“.

Im APAC-Gebiet, das 11 % des Gesamtumsatzes ausmacht, stieg der Umsatz um 11 % auf 424 Mio. SEK. Der Betriebsgewinn stieg um 5 % auf 94 Mio. SEK.

Dometic sagte, dass die OEM-Marineverkäufe ein „herausforderndes“ Quartal mit leicht negativen Ergebnissen hatten, was hauptsächlich auf das „Timing“ der OEM-Baureihen zurückzuführen ist. Der Absatz von RV-OEMs verzeichnete ein Wachstum in Australien und Neuseeland, während der Umsatz in China und Japan zweistellig war.

Insgesamt bezeichnete Johansson die erste Jahreshälfte für Dometic als „stark“. „Der Ausblick für unsere Geschäfte bleibt unverändert und wir haben eine vollständige Pipeline von Aktivitäten, die uns zu unseren finanziellen Zielen führen“, sagte er.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt