Kokain im Wert von 232 Millionen US-Dollar von einer Yacht im Atlantik beschlagnahmt

Portugiesische und spanische Behörden haben 5.2 Tonnen Kokain von einem Segelboot beschlagnahmt und drei Verdächtige festgenommen, bei Portugals größter Drogendemonstration seit 15 Jahren.

Luis Neves, Direktor der portugiesischen Kriminalpolizei, sagt, die Beute sei die größte Kokainmenge, die jemals von einem Segelboot sichergestellt wurde.

Laut Al-Arabiyaentdeckten die Behörden 183 Stoffsäcke voller Kokain, die für den kontinentaleuropäischen Markt bestimmt waren, im Inneren des Segelboots im Atlantik, etwa 550 km von der portugiesischen Küste entfernt.

„Wir erwarten immer (mehr Drogenhandel) und dies ist die Botschaft, die wir den Organisationen senden möchten: Wir warten auf Sie“, sagt Neves. "Diejenigen, die fallen müssen, werden fallen, denn diese Menge an Drogen ist ein immenses Vermögen und ein schwerer Schlag für kriminelle Gruppen."

Antonio Duarte, Leiter der spanischen Betäubungsmittelabteilung, sagt, die Besatzungsmitglieder (zwei Spanier und ein Peruaner) seien bereits auf dem Radar der Behörden gewesen und für einen von ihnen sei ein Haftbefehl ausgestellt worden.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Reuters.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt