China Yachting Association besucht Clipper Race Training Center

KOSTENLOSE NUTZUNG DER BILDER PR-Handout von Clipper Ventures – Kostenlose Nutzung

Die besondere Beziehung zwischen dem Clipper Race und China wird weiter gestärkt und wächst, da das britische Trainingszentrum Gastgeber der China Yachting Association ist.

Im Anschluss an eine World Sailing-Veranstaltung in London wurde der Präsident der China Yachting Association (CYA), Zhang Xiaodong, in das Clipper Race Training Centre in Gosport eingeladen, um den Aufbau und die Trainingsabläufe aus erster Hand zu beobachten.

Nach der Begrüßung durch William Ward OBE, dem CEO der Clipper Race-Muttergesellschaft Clipper Ventures, wurde Zhang Xiaodong den Skippern der drei chinesischen Teams vorgestellt – Nick Leggatt aus Zhuhai, Seumas Kellock aus Sanya, China und Chris Brooks aus Qingdao. Fast 20 chinesische Botschafterteams waren vor Ort, um den Trainingsprozess des Clipper Race und ihre bisherigen Erfahrungen zu schildern.

Anschließend führte Ben Bowley, Trainingsleiter von Clipper Race, dem CYA-Präsidenten eine der 70-Fuß-Hochseerennyachten von Clipper vor, um ihm zu erklären, wie das Leben unter Deck ist.

Zhang Xiaodong sagt: „Ich freue mich, dass drei chinesische Teams am Clipper 2019-20-Rennen teilnehmen, was Qingdao, Sanya und Zhuhai dabei helfen wird, ihre Städte auf der ganzen Welt bekannt zu machen.“ Es ist gut, der Welt mitzuteilen, dass sich das Segeln in China weiterentwickelt und immer mehr Chinesen mit dem Segeln beginnen.

„Die zwei Jahrzehnte Erfahrung des Clipper Race im Offshore-Rennsport ermöglichen es, die Träume des Alltagsmenschen vom Hochseeregatten wahr werden zu lassen. Sein Schulungs- und Segelveranstaltungsmanagement hilft China bei der Entwicklung von Segelspezialisten, was gut für die Entwicklung des chinesischen Yachtsports ist.“

Frau Zhang besuchte später eine der führenden Segelschulen der RYA in Großbritannien, die Hamble School of Yachting. Die Hamble School of Yachting gehört Clipper Ventures und spielt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Segelschulungszentren durch Clipper China.

William Ward sagt: „Das Clipper Round the World Yacht Race hat eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Segelsports in China gespielt und wird dies auch weiterhin tun.“

„In den letzten 23 Jahren haben wir fast fünftausend Menschen aus der ganzen Welt trainiert und China war bei jeder der elf vorherigen Ausgaben auf der globalen Rennstrecke vertreten, wobei die kommende zwölfte Ausgabe drei chinesische Austragungshäfen umfasst.

„Ich bin sehr stolz, dass Zhang Xiaodong zusammen mit der Hamble School of Yachting das Clipper Race Training Center besucht hat, und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit der CYA, während Clipper China Trainingszentren in ganz China entwickelt.“

Das Clipper Race gilt als eine der härtesten Herausforderungen der Welt und ist die einzige Veranstaltung, die normale Menschen trainiert, sechs Ozeanüberquerungen über sechs Kontinente zu machen und sie bis an ihre Grenzen zu testen. Weniger Menschen sind um die Welt gesegelt als die Besteigung des Mount Everest, und da 40 Prozent der Crew vor der Anmeldung noch keine Segelerfahrung hatten, ist die Leistung umso unglaublicher.

Das Clipper-Rennen 2019–20 dürfte das größte chinesische Engagement in der 23-jährigen Geschichte der Veranstaltung sein. Zum ersten Mal werden drei chinesische Teams gegeneinander antreten. Qingdao wird zum achten Mal in Folge als Gastgeberhafen und Teampartner auftreten, Sanya, China, wird zurückkehren, um seinen Titel aus der Ausgabe 2017-18 zu verteidigen, und Zhuhai wird sein Renndebüt geben.

Auch eine Rekordzahl chinesischer Besatzungsmitglieder wird teilnehmen, darunter 48 Ambassador-Crews, die alle drei Austragungshafenstädte repräsentieren. Die Ambassador Crew hat bereits mit ihrem obligatorischen vierwöchigen Training in Großbritannien begonnen und wird, sobald sie am Rennen ist, dazu beitragen, ihre jeweiligen Städte auf der ganzen Welt bekannt zu machen.

Das Clipper 2019-20 Race startet am 1. September 2019 an den St. Katharine Docks in London. Die 40,000 Seemeilen lange globale Strecke umfasst Zwischenstopps in Punta del Este, Kapstadt, Fremantle, den Whitsundays, Sanya, Zhuhai und Qingdao. Die Veranstaltung endet im Sommer 2020.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.