Champions gekrönt bei der RYA Sailability Multiclass Regatta 2019

Mit mehr als 100 Seglern, die in über 70 Booten antraten, fand an diesem Wochenende (05.WPNSA), Austragungsort der Olympischen und Paralympischen Spiele 2012 in London.

Die RYA Sailability Multiclass Regatta hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt und ist heute ein echtes Festival für das Segeln mit Behinderungen und eine Feier der Auswirkungen, die das Segeln haben kann. Tom Hepburn, 15, von Wyke Regis erklärt: „Das Segeln hat mir viele Freiheiten gegeben. Ich kann im Hafen überall hinfahren, wo ich hingehen möchte, was sich von meinem täglichen Leben unterscheidet.“

Die Veranstaltung bietet Teilnehmern mit unterschiedlichen Fähigkeiten eine Vielzahl von Möglichkeiten, aufs Wasser zu gehen, wie Mark Williams aus Wales erklärt: „Es gab einen einzigen Mann, der alles allein mit einem kleinen Joystick steuerte, der das Boot und Sie steuerte denke, wenn er das kann, dann kann das jeder auch. Es gibt keine Entschuldigung, nicht in ein Boot zu steigen.“

Mark, der seit seinem 10. Lebensjahr amputiert ist und vor der Multiclass 10 Jahre lang nicht gesegelt war, fügte hinzu: „Bei diesem Event sieht man, dass es keine Behinderung ist, sondern diese Fähigkeit, und die Leute können einfach segeln, egal was sie haben Behinderung ist."

RYA Sailability Manager, Joff McGill, schloss: „Die diesjährige Regatta ist unsere bisher größte und beste. Zusammen mit dem aufregenden Flottenrennen und dem jährlichen Ken Ellis Pursuit Race ermöglicht die Veranstaltung allen, die noch nie zuvor auf dem Wasser waren, es auszuprobieren und die Freiheit zu erleben, die das Leben auf dem Wasser mit sich bringt.“

Zehn Bootsklassen, von denen viele so angepasst wurden, dass Menschen mit Behinderungen unter gleichen Wettbewerbsbedingungen konkurrieren können, nahmen teil.

Das Blind Sailing Team – bestehend aus Lucy Hodges, Ben Hazeldine, Eddie Kitchen und Martin Phillips – segelte in einem Elliot 6M Kielboot, gewann die Keelboat League und wurde mit dem prestigeträchtigen Ken Ellis Pokal ausgezeichnet und belegte den ersten Platz im Pursuit Race.

Die Klassensieger sind:

  • Teamrennen mit zufälligen Paaren:
    • Liberty-Gewinner: Chris Atkins, Hanningfield Sailability
    • 303 Gewinner: Bob Waters, Waveney Sailability und Timothy Hall, Chesil Sailability
  • RS Venture Connect: Thomas Harper und Michael Harper, Chesil Sailability
  • Zugang zu Liberty: David Durston, Whitefriars Saiability
  • Hansa 303 Single: Titelverteidiger Mike Everitt, Frensham Pond Sailing Club, behält seinen Titel
  • Hansa 303 Doppel: Natalia Hillman und Alan Hillman
  • Herausforderer: Die Titelverteidigerin Valerie Millward, Rutland Sailability, behielt ihren Titel bei
  • Hansa 2.3: Titelverteidigerin Lindsay Burns, Frensham Pond Sailing Club, behält ihren Titel
  • Skud18: Lynne Swan und Stu Swan, Weston Sailing Club
  • 2.4mR: Megan Pascoe, Frensham Pond Sailing Club
  • Weta: Chris Hodge und Tony McCoy, Sussex Sailability

Vielen Dank an alle Freiwilligen, die das ganze Wochenende unermüdlich daran gearbeitet haben, die Veranstaltung zu ermöglichen, einschließlich der Gastgeber Weymouth und der Portland National Sailing Academy. Dank geht auch an unterstützende Teams wie Chesil Sailability, das Andrew Simpson Watersports Centre, das OTC und die Miss Isle Sailing School.

Sailability ist das nationale Programm des Segelverbands RYA, das Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit gibt, das Segeln auszuprobieren und regelmäßig daran teilzunehmen. Das britische Netzwerk von mehr als 200 RYA-zugelassenen Sailability-Standorten verfügt über Boote und Einrichtungen, die für Menschen aller Fähigkeiten geeignet sind.

Um mehr über Segelmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen zu erfahren oder diejenigen, die besondere Unterstützung benötigen, um aufs Wasser zu kommen, besuchen Sie www.rya.org.uk/sailability.

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt