Kadetten auf einem Ausbildungsschiff retten Menschen, die 15 Tage lang auf See gestrandet waren

Schiff der Texas A&M Maritime Academy rettet manövrierunfähiges Schiff. Bild mit freundlicher Genehmigung der Texas A&M Maritime Academy.

Kadetten auf einem texanischen Schulschiff haben eine Lektion aus erster Hand über die Gesetze des Seeverkehrs erhalten, nachdem sie auf ein kleines, manövrierunfähiges und in Seenot geratenes Schiff gestoßen sind.

Auf der Reise von Texas nach Florida an Bord TS KennedyDie Kadetten William Flores und Kai Ethridge der Texas A&M Maritime Academy entdeckten während ihrer Morgenwache ein havariertes Schiff im Golf von Mexiko.

„Kurz nach Sonnenaufgang wurde in der Ferne ein kleines schwarzes Objekt gesichtet. Während wir genau hinsahen, konnte ich durch mein Fernglas die Form eines kleinen Schiffes erkennen, als wir näher kamen“, sagt Ethridge. „Wir passierten das Schiff an Steuerbord, und plötzlich tauchten drei Köpfe aus dem kleinen Boot auf und begannen zu winken.“

Das manövrierunfähige Schiff, das drei Personen an Bord hatte, trieb 15 Tage lang umher. Kapitän Wade Howell, Kapitän des Schulschiffs der Akademie, begann retten Protokolle in Verbindung mit dem US-Küstenwache und brachte sie an Bord.

Die geretteten Personen wurden anschließend medizinisch behandelt, bevor sie mit ihren Familien wieder vereint wurden.

„Ich bin seit über 20 Jahren auf See und habe nur einen weiteren Vorfall wie diesen erlebt“, sagt Howell.

Die Kennedy machte einen kurzen Abstecher vor der Küste von Key West, um die Personen der US-Küstenwache abzusetzen, die sich um sie kümmerte, bevor sie weiter nach Fort Lauderdale fuhr.

Der 165 Meter lange TS Kennedy befindet sich mitten im jährlichen Sommersemester für 171 Kadetten an Bord in verschiedenen Texas A & M Studiengänge.

„Bei so etwas dabei zu sein, war eine unglaubliche Erfahrung“, sagt Flores. „Das Eingreifen des Kapitäns und der Mannschaft hat definitiv das Leben an Bord gerettet.“

„Es hätte für alle Seiten viel schlimmer kommen können, aber am Ende ist alles gut gegangen.“

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt