CA News: Aktualisierung der griechischen Kreuzfahrtsteuer

Griechische Kreuzfahrtsteuer um einen Monat verschoben

Die seit langem bestehende Saga der griechischen Kreuzfahrtsteuer, bekannt als TEPAI, sollte nach dem ersten Einführungsversuch im Jahr 2 am 2019. April 2014 umgesetzt werden. Die Cruising Association (CA) berichtet jedoch, dass es endlich einen Durchbruch gegeben hat bezüglich der TEPAI, wobei die Griechen zustimmen, diese neue Steuer bis zum 2. Mai zu verschieben.

Sie haben auch wichtige Zugeständnisse veröffentlicht, nämlich:

  • Aus dem Wasser gezogene Yachten gelten automatisch als „außer Betrieb“ – in ihrer Beschreibung „Nicht in griechischen Gewässern“. Sie müssen Ihre Schiffspapiere nicht ablegen, wenn Sie herausgeholt werden. Dadurch wird ein erhebliches Problem beseitigt.

Hinweis: Yachten, die „außer Betrieb“ sind, aber noch im Wasser sind, müssen ihre Schiffspapiere beim Zoll (Transit Log) oder der Hafenpolizei (DEKPA) einreichen.

  • Zunächst können Sie Steuern nachzahlen, wenn Sie „willentlich“ hingehen und sich als unbezahlt herausstellen – und vermeiden so ein Bußgeld.

Christopher Robb von der CA, der unermüdlich daran gearbeitet hat, einige Zugeständnisse von der griechischen Regierung zu bekommen, kommentiert: „Es gibt noch weitere Fragen, die geklärt werden müssen, aber die wichtigsten Fragen der anfänglichen Geldbußen wurden verabschiedet. Wir gehen immer noch davon aus, dass es am Ende jedes Monats zu Warteschlangen bei der Hafenpolizei kommen kann, aber ein Großteil des Drucks wurde von ihnen genommen.“

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt