Die BSI Marine Equipment Group investiert in Superyacht-Takelage und Maschinen

Luftaufnahme des Fabrikdaches

Die BSI Marine Equipment Group investiert 5.6 Millionen Euro in ihre Geschäftsbereiche. Ziel ist es, zusätzlichen Platzbedarf für Superyacht-Takelage, insbesondere Standruten-Takelage, bereitzustellen, Kapazität zu schaffen, was kürzere Durchlaufzeiten für Kunden bedeutet, und durch Roboter- und Fräsmaschinen eine höhere Präzision zu erreichen.

Die Investition wird auf Unternehmen wie BSI und GORI aufgeteilt Propels, Hundehütte Propeller, Jefa Steering, Moonlight, Ocean Marine Systems (OMS) und OYS.

„Der Vorstand der BSI Marine Equipment Group haben im vierten Quartal 4 die Entscheidung getroffen, sowohl in die Anlagen als auch in die Maschinen an unseren vier Standorten zu investieren“, sagt Morten Madsen, CEO der BSI Marine Equipment Group. „Die neuen Robotermaschinen sind bei GORI bereits vorhanden Propeller und die neue Anlage auf dem Gelände des derzeitigen Standorts in Haderslev, Dänemark, ist bezugsfertig. Es ist eine aufregende Zeit für das Unternehmen und wir freuen uns auf die nächsten Phasen der Strategieentwicklung bei Hundested Propeller, Jefa Steering und OMS in den kommenden Monaten. Die offizielle Eröffnung des neuen Gebäudes hier in Haderslev ist für Ende des dritten Quartals 3 geplant.“

Ziel ist es, dem gerecht zu werden, was das Unternehmen als „die wachsenden Anforderungen der weltweiten Segelindustrie“ bezeichnet. Laut Madsen sind die Unternehmen der BSI Marine Equipment Group OEM-Lieferanten für eine Reihe von Segelyachtwerften auf der ganzen Welt und liefern Produkte über Vertriebskanäle und Serviceagenten.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt