Brunswick arbeitet mit Apex.AI an autonomen Lösungen

Braunschweig auf der CES Braunschweig auf der CES

Die Brunswick Corporation ist eine Partnerschaft mit Apex.AI eingegangen, einem Spezialisten für eingebettete Softwaretechnologie und Middleware-Lösungen.

Die Zusammenarbeit wird die Produkte Apex.Grace und Apex.Ida des Unternehmens mit Brunswicks kontinuierlichen Weiterentwicklungen in seinem autonomen Lösungsökosystem als Teil seiner ACES-Strategie (Autonomie, Konnektivität, Elektrifizierung, gemeinsamer Zugriff) integrieren.

Braunschweig sagt, dass die Software von Apex.AI die Integration dieser Systeme in mit autonomer Technologie ausgestatteten Schiffen unterstützen und das Bootserlebnis in einer Reihe von Anwendungen verbessern wird.

Das Softwarepaket Apex.OS von Apex.AI umfasst Apex.Grace – ein sicherheitszertifiziertes Software-Entwicklungskit für Mobilität, intelligente Maschinen und IoT; und Apex.Ida, beschrieben als „sicherer Hochleistungs-Datentransport“.

„Die Bereitstellung branchenführender Lösungen ist der Schlüssel zur Bereitstellung eines reibungslosen Verbrauchererlebnisses“, sagt Brandon Ferriman, Braunschweig Leiter der Autonomie- und ADAS-Programme. „Brunswick Corporation hat sich für Apex.OS – eine sicherheitszertifizierte Softwarelösung – entschieden, um unsere Autonomiefunktionen zu unterstützen, die unseren Kunden ein komfortableres und angenehmeres Erlebnis bieten.“

„Wir freuen uns sehr, mit der Brunswick Corporation zusammenzuarbeiten, um die Sicherheit, Funktionalität und den Komfort des Freizeitbootfahrens zu verbessern“, fügt Jan Becker hinzu. Apex.AI CEO. „Unsere Softwarelösungen können problemlos auf die aktuellen und zukünftigen Sensorsuiten der preisgekrönten Boote und der Schifffahrtsindustrie von Brunswick angewendet werden. Es ist sehr erfreulich, Brunswick dabei zu unterstützen, das Bootfahren für seine Kunden mit der Docking-Autonomie-Technologie zu verbessern und zu vereinfachen.“

Laut Brunswick unterstützt die von Apex.AI angebotene Software die des Unternehmens plant, autonome Lösungen im Jahr 2025 zu kommerzialisieren.

Anfang dieses Monats gab Brunswick seine Ergebnisse für das vierte Quartal und das gesamte Jahr 2023 bekannt. Trotz eines herausfordernden Marktumfelds erreichte das Unternehmen die Ergebnisse zweithöchster Umsatz in seiner Geschichte.

Brunswick ist nicht das einzige Unternehmen, das sich auf autonome Lösungen konzentriert. Im Januar südkoreanisches Technologieunternehmen Avikus und der US-amerikanische Bootsbauer AquaSport Boats gaben eine neue Zusammenarbeit bekannt die KI-Technologie von Avikus in Bootsmodelle der Marken Twin Vee, Forza und AquaSport zu integrieren.

Der Elektroantriebsspezialist Torqeedo beteiligt sich außerdem an einem gemeinsamen Forschungsprojekt „Smart & Green Ship“ der Universität Duisburg-Essen (UDE) und des Entwicklungszentrums für Schiffstechnik und Transportsysteme (DST) in Deutschland.

Das Projekt zielt darauf ab, die vollständig autonome Schifffahrt auf Binnenwasserstraßen voranzutreiben durch die Erforschung verschiedener Kombinationen von Automatisierung und emissionsfreien Antriebssystemen.

Hauptbild: Brunswick auf der CES 2024 in Las Vegas.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt