BM & London International Shipping Week 2017

Bei der London International Shipping Week 2017 (LISW17) geht es nicht mehr nur um die Schifffahrt oder gar um London. Und in diesem Jahr wird British Marine zusammen mit Kollegen von Maritime UK dabei sein, die Flagge der britischen Freizeit-, Superyacht- und kleinen kommerziellen Marineindustrie zu hissen. LISW wird in der Woche vom 20. bis 140. September über 11 Branchenfunktionen und Networking-Möglichkeiten in London bieten .

Die Veranstaltungen werden von internationalen Schifffahrts- und Schifffahrtsverbänden und der britischen Regierung (bekannt als unterstützende Organisationen) sowie von offiziellen Sponsoren der Woche durchgeführt. Geschätzte 15,000 Branchenführer werden an der Woche erwartet, was auf eine globale Networking-Möglichkeit auf höchstem Niveau hindeutet. Es finden eine Vielzahl von Veranstaltungen statt, die die gesamte Branche abdecken, wie der Empfang der Maritime Skills Alliance (11. September). , der UK International Maritime Xchange (13. September) und der Maritime UK Parliamentary Reception (13. September), bei dem ein neuer Bericht über die gesamten wirtschaftlichen Auswirkungen des britischen Seeverkehrssektors vorgelegt wird. Auch Mitglieder der britischen Marine beteiligen sich.

Paul Gullett, Direktor bei Wave International, wird zusammen mit Industriepartnern eine Präsentation zum Thema "Öl-Wasser-Abscheider: Verbesserung des Betriebs von Bilgenpumpen und Reduzierung des Wartungsaufwands" halten. Tickets für diese Präsentation sind noch verfügbar und Details zum Kauf sind verfügbar hier.Im Juni kündigte British Marine eine Partnerschaft zwischen der TheYachtMarket.com Southampton Boat Show und der diesjährigen London International Shipping Week an, um Cross-Promotion-Aktivitäten zu sichern und die Stärke und Breite des britischen maritimen Angebots hervorzuheben.Weitere Informationen zu LISW finden Sie unter – https://londoninternationalshippingweek.com/

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt