Ancasta setzt die Partnerschaft mit dem Ellen MacArthur Cancer Trust fort

Jugendliche auf einem Segelboot, während es krängt

Nach einer erfolgreichen Partnerschaft im Jahr 2023 ist der Ellen MacArthur Cancer Trust erneut eine Partnerschaft mit dem in Hamble ansässigen Unternehmen eingegangen Ancasta Group, einer der größten Yachtverkaufs- und Serviceorganisationen Europas, um jungen Menschen, die eine Krebserkrankung überstanden haben und darüber hinaus leben, eine bessere Zukunft zu ermöglichen. 

Krebs kann große Auswirkungen auf das psychische Wohlbefinden eines jungen Menschen haben, und für viele ist es einfach nicht möglich, dort weiterzumachen, wo sie vor der Diagnose aufgehört haben.  

Hier kommt der Ellen MacArthur Cancer Trust ins Spiel. Sobald die Behandlung beendet ist, macht sich die in Cowes/Largs ansässige Wohltätigkeitsorganisation daran, jungen Menschen im Alter von acht bis 24 Jahren durch verschiedene Segelabenteuer und Outdoor-Aktivitäten dabei zu helfen, ihren Sinn und Platz in der Welt wiederherzustellen. 

„Wir freuen uns sehr, Unterstützen Sie weiterhin den Ellen MacArthur Cancer Trust, deren Engagement für die Unterstützung des psychischen Wohlbefindens junger Menschen nach dem Ende ihrer Krebsbehandlung wirklich inspirierend ist und ein Anliegen, das uns am Herzen liegt Ancasta Ich fühle mich sehr leidenschaftlich“, sagt Nick Griffith, Ancasta Gruppengeschäftsführer.

Dame Ellen an der Spitze von Solent Hero

Seit der Gründung des Ellen MacArthur Cancer Trust vor über 20 Jahren sind 3,137 junge Menschen mit der Wohltätigkeitsorganisation gereist. Im März 2023 wurde die Die Wohltätigkeitsorganisation legte ihre Ambitionen für 2023–2025 dar, einschließlich des Ziels, bis Ende 2025 die Zahl der jungen Menschen, die es unterstützt, innerhalb eines Jahres zu verdoppeln. 

Gabbys Geschichte

Eine dieser jungen Menschen ist Gabby Nunes, eine 23-Jährige aus Hampton in Middlesex, bei der im Alter von 19 Jahren, auf dem Höhepunkt der Covid-Erkrankung, ein unreifes Teratom, ein seltener Eierstockkrebs, diagnostiziert wurde. 

Nunes unterzog sich einer Reihe von Operationen und Eizellentnahmen, gefolgt von einer siebenwöchigen intensiven Chemotherapie, bei der sie sich jeweils fünf Tage lang anstrengenden Sitzungen im Royal Marsden Hospital in London unterziehen musste. 

„Du machst eine Chemotherapie, schläfst nicht, du hast Gehirnnebel, ich hatte Eizellentnahme, mein Körper dachte, ich würde Kinder bekommen, aber dann schickten sie mich in die Wechseljahre und meine Hormone waren völlig durcheinander“, sagt sie ihre Krebsreise.

„Ich würde sagen, dass ich ein ziemlich extrovertierter Mensch bin, aber ich weiß nicht, ob es an der Krebserkrankung liegt oder nur daran, dass ich erwachsen geworden bin, zur Universität gegangen bin, an Covid usw., dass ich das Gefühl habe, dass ich viel ängstlicher geworden bin.“ ”

Segeln mit dem Ellen MacArthur Cancer Trust

Im September letzten Jahres wurde Nunes eingeladen, mit zu segeln Ellen MacArthur Cancer Trust von seinem Stützpunkt East Cowes auf der Isle of Wight aus.

Obwohl Nunes seit dem Ende ihrer Behandlung mehrere Reisen mit anderen Krebsorganisationen unternommen hatte, war sie auf ihrem Segeltörn begeistert, gleichaltrige Menschen zu entdecken, die alle ihre eigenen Krebserkrankungen erlebt haben. Es gelang ihr, durch ihre gemeinsamen Erfahrungen starke Bindungen aufzubauen. 

„Wir alle haben das Segeln und die Teilnahme wirklich genossen, als ob ich überhaupt nicht telefoniert hätte!“ Wir sind gerade auf dem Boot gesegelt, haben hier draußen gesessen und geplaudert – und es ist viel natürlicher als einige der anderen Dinge, bei denen ich gewesen bin. Wir haben die Gespräche geleitet und nicht die Freiwilligen haben sie erzwungen“, sagt Nunes.

Frank Fletcher, CEO des Ellen MacArthur Cancer Trust, sagt: „Mit unserem tiefen Verständnis für den lebensverändernden Unterschied, den wir im Leben junger Menschen bewirken, sind wir zuversichtlich, dass wir allen jungen Menschen, die im Vereinigten Königreich eine Krebsdiagnose haben, zugänglich sein und den größtmöglichen Einfluss auf alle haben werden.“ einer von ihnen.

„Wir sind dem wirklich dankbar Ancasta Team für ihr anhaltendes Engagement, das uns dabei hilft, unsere Ziele zu erreichen. Wir möchten so viele junge Menschen wie möglich erreichen, damit sie die transformative Magie des Trust selbst erleben können – indem wir bei Segelabenteuern und anderen Outdoor-Aktivitäten ihre physischen Grenzen überschreiten und ihnen Unterstützung durch Gleichaltrige und Vorbilder bieten, um diese zu inspirieren Wir helfen jungen Menschen dabei, ihren Weg durch die mentalen Umwälzungen ihrer Krebserkrankung und darüber hinaus zu finden.“

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt